"Wenn die Liebe der Weg ist"

Die Band „Die Martinis“ brachte am Valentinstag die richtigen Töne in den Kirchenraum, passend zur Metapher "Baustelle Liebe". (Foto: Nick Duschek)

Inspirierende Metaphern im Ahltener Gottesdienst

AHLTEN (nd). In bewährter Weise wurde der Valentinstag in der Martinskirchengemeinde gefeiert, die Botschaft bleibt erfrischend lebendig. Herzen schmückten die Kirche, und die Band „Die Martinis“ verzauberte den Kirchenraum. Es war ein Gottesdienst der besonderen Art, was Abspeerbänder, Schubkarre und Schaufel jedem Besucher beim Eintreten signalisierten. Passend zum Thema „Baustelle Liebe“ wurden Partnerschaft und Liebe in Metaphern abgehandelt. Die Vorbereitungsgruppe nahm sich die verschiedenen Baustellenutensilien zum Anlass, um über die Zweisamkeit zu reden und auch ein paar kleine Ratschläge zu geben. So wurde beispielsweise der Sand zu den vielen kleinen Aufmerksamkeiten des Alltags, die für die Liebe wichtig seien. Das Abspeerband zeigte Grenzen auf, die es für beide Partner zu respektieren gilt. Steine standen für Stolperfallen wie Uneinigkeit in Entscheidungen, Krankheit und mangelndes Vertrauen.
Für Henning Runne, seit 34 Jahren Pastor der Kirchengemeinde, ist das Thema Liebe ein guter Weg andere Zielgruppen anzusprechen, die eben nur für das Ereignis in die Kirche kommen. Die Liebe sei ein Weg, die Theorie der Bibel praktisch zu leben, erklärte er. Genau so praktisch gratulierte der Pastor, der von vielen geduzt wird, einem Paar am Ende des Gottesdienstes zum Hochzeitstag.
Danach durfte der Abend noch bei einem Sektempfang im Gemeindehaus nebenan ausklingen und der Tag der Liebe verabschiedet werden.