Weißes Pulver beim Verladen gesichtet

Feuerwehr-Einsatz auf dem Betriebsgelände eines Logistikers. (Foto: Freiwillige Feuerwehr Lehrte)

Rund Hundert Feuerwehr-Einsatzkräfte vor Ort

Lehrte (r/gg). Donnerstagabend gegen 22 Uhr fiel beim Entladen auf dem Betriebsgelände eines Logistikers ein Paket herunter. Aus der Beschädigung trat weißes Pulver aus, das bei einem Mitarbeiter zu einer Augenreizung führte. Die Feuerwehr wurde alarmiert. 
ABC-Einheiten des Abschnitt vier, bestehend aus Feuerwehrmännern aus den Lehrte, Sehnde und Uetze trafen ein. Der Rangierbetrieb der Schwerlaster wurde vorsorglich gestoppt, der betroffene Bereich weiträumig abgesperrt und das standardisierten Einsatzablaufkonzept einer ABC-Lage durchgeführt. Dazu gehörten zum Beispiel das Sicherstellen der Gefahrenabwehr, der Brandschutz sowie die Installation eines speziell geschützten Bereichs zur Dekontamination der Einsatzkräfte. Der betroffene Mitarbeiter wurde vom Rettungsdienst betreut und vorsorglich in eine Klinik nach Hannover gebracht.
Parallel wurden die Ladepapiere der betroffenen Wechselbrücke angefordert, waren aber nicht mehr vorhanden. Aufgrund dessen wurde ein Messtrupp in leichtem Schutzanzug unter Atemschutz zur Probenahme und Begutachtung des verdächtigen Pakets an die Wechselbrücke beauftragt. Hierbei konnte schnell festgestellt werden, dass es sich in dem Paket lediglich um einen Feuerlöscher handelte, der abgeblasen hatte. Somit konnten die vorsorglichen Schutzmaßnahmen beendet und die Einsatzstelle gegen 23.45 Uhr an den Logistikbetrieb übergeben werden.
Im Einsatz waren rund einhundert ehrenamtliche Feuerwehrkräfte mit 26 Fahrzeugen aus den Kommunen Lehrte, Uetze und Sehnde sowie die Polizei und ein Rettungswagen - so der Bericht von Feuerwehr-Sprecher Benjamin Rüger.