Weihnachten in St. Antonius

Immensen (r/gg). An Heilig Abend zwischen 14 und 18 wird es zwei Krippen-Stationen im Dorf geben: Sowohl am Zentrum für Betreuung und Pflege an der Bauernstraße 36a als auch in der Antonius-Kirche kann die klassische Krippenszene auf zum Teil ungewohnte Weise erlebt werden. An beiden Orten wird auch das Krippenspiel der vierten Klasse der Heinrich-Bokemeyer-Schule über einen QR-Code abrufbar sein. In diesem Jahr haben die Kinder ein Hörspiel produziert und mit Fotos an verschiedenen Stellen im Dorf unterlegt. Der Posaunenchor wird an beiden Standorten für musikalische Begleitung sorgen.
Um 18 Uhr sind alle Immenser dazu eingeladen, einen Gottesdienst zeitgleich an vielen Orten zu feiern. Das so genannte „Weihnachten im Dorf“ erlebt dabei eine Neuauflage. Die Vorlage dafür liegt im Dorfladen und im Adventskalender-Schränkchen vor der Kirche zum Mitnehmen aus.
Am ersten Weihnachtstag steht die festlich geschmückte Antonius-Kirche allen Besuchern zwischen 14 und 18 Uhr offen. Dabei erklingen weihnachtliche Musik und Texte.
Für den 26. Dezember um 10 Uhr ist ein Gottesdienst auf dem neu gestalteten Kirchenvorplatz vorgesehen. Unter Beachtung der Drei-G-Regel wird Pastor Thorsten Leißer die Weihnachtsgeschichte auslegen. Dazu spielt der Posaunenchor. Besucher sind gebeten, eine FFP2-Maske zu tragen.