Weg der Barmherzigkeit aufgebaut

Stationen der Sommerkirche sind am 23. August zwischen Hämelerwald und Sievershausen aufgebaut. (Foto: Kirchenkreis Burgdorf)

"Sommerkirche unterwegs" bietet Stationen

Hämelerwald-Sievershausen (r/gg). Am Sonntag, 23. August, verbindet die "Sommerkirche unterwegs“ die Kirchengemeinden. Zwischen 10 und 13 Uhr können sich Teilnehmer zu Fuß oder per Fahrrad auf den Weg machen zwischen dem Martin-Luther-Haus in Hämelerwald und der St. Martins-Kirche in Sievershausen. In beiden Kirchen kann der Weg begonnen und beendet werden, dort finden sich erste Impulse zum Thema. In beiden Kirchen gibt es auch Malstationen für Kinder.
Thema ist der "Weg der Barmherzigkeit", erzählt wird ein Gleichnis für das richtige Handeln an unseren Mitmenschen. Dabei wird ein „Ausländer“, nämlich der Samariter, zum Vorbild für die Barmherzigkeit. Denn er nimmt den, der unter die Räuber gefallen ist, auf sein Reittier und rettet ihn.
Die Route führt durch beide Lehrter Ortsteile. Am Weg sind thematische Stationen aufgebaut: Auch heute fallen Menschen unter staatlich legitimierte Räuber – davon berichtet eine Station in Hämelerwald zu Amnesty International. Das Rote Kreuz tritt auf als fachkundiger Wundenverbinder. Am Hotel Fricke kann man nicht nur ganz konkret Gastfreundschaft erleben und zur Erfrischung Wasser gereicht bekommen, sondern dort können auch die Toiletten benutzt werden.
Auf Sievershäuser Seite führt der Weg über die alte Hämelerwalder Straße. Dort in Höhe von Haus Nummer 32 gibt es eine Kinderstation und es warten echte Reittiere: Der Friesenhengst Hector und das Minipony Tiger vom Familienzirkus Minimum können hier geritten, gestreichelt und gefüttert werden. Dafür ist ein Reit- oder Fahrradhelm mitzubringen. An der Grenze zwischen Norddorf und Süddorf darf jeder Teilnehmer einen Moment lang Ausländer sein und die Konfirmanden überzeugen, dass er passieren will.
Über den jeweiligen Streckenverlauf informiert die Internetseite: https://sommerkirche2020unterwegs.wordpress.com.