Wechsel in der Chorleitung

Wechsel in der Chorleitung (von links): Heinz-Eberhard Patelay (erster Vorsitzender LMC), Klaus Wolf (ausscheidender Chorleiter), Elisabeth Kallenbach (neue Chorleiterin), Rolf Hirschberg (zweiter Vorsitzender LMC) und Manfred Mauri (Schriftführer LMC). (Foto: Horst-Günter Gnest)

Elisabeth Kallenbach übernimmt von Klaus Wolf

Lehrte (r/gg). Nicht der für Vereine übliche Staffelstab, sondern der Dirigentenstab wurde sinnbildlich im Fachwerkhaus, dem Vereinsheim des Lehrter Männerchores (LMC), übergeben von Klaus Wolf an Elisabeth Kallenbach. Seit 2008, also seit 14 Jahren war Klaus Wolf der Chorleiter des Lehrter Männerchores. Während dieser Zeit hat er rund 130 Lieder einstudiert. Etliche dieser Lieder hat er für den LMC nicht nur einstudiert, sondern auch den Chorsatz passend für diesen Chor arrangiert. Das breite Liederspektrum reichte von Opernchören, klassischer und romantischer Männerchorliteratur, deutschen Volksliedern über Internationale Folklore, Gospels und Spirituals, Evergreens und Schlager bis zu aktuellen Popsongs.
Sieben eigenständige Chorkonzerte in der Veranstaltungsregie des LMC, einschließlich Jubiläumskonzert „150 Jahre Lehrter Männerchor“ mit dem Lehrter Kammerorchester fanden statt. Das geplante Konzert mit Klängen der Comedian Harmonists fiel der Corona-Beschränkungen zum Opfer.
Bei benachbarten Chören in Rethmar, Ramlingen-Ehlershausen, Vechelde, sowie Hundisburg fanden zahlreiche Auftritte statt. Der Chor zeigte in den 14 Jahren ständige Präsenz bei den traditionellen Lehrter Chorveranstaltungen wie das Sommersingen im Rosemarie-Nieschlag-Haus und dem Adventssingen der Lehrter Chöre.
Klaus Wolf wurde nun aus eigenem Wunsch in die Sängerreihen des ersten Basses entlassen, alle Sänger freuen sich auf seine stimmliche Unterstützung und hießen ihn unter den Sängern herzlich willkommen. "Der Abschied von Klaus Wolf als Chorleiter fällt vielen natürlich schwer, er hat den Chor einfach hervorragend geleitet und herausgefordert. Er hat motiviert und gesanglich immer wieder in die richtige Richtung geführt. Alle Sänger sind ihm zu großem Dank verpflichtet und werden sein Engagement für den Chor immer zu schätzen wissen", so die Zusammenfassung von LMC-Sprecher Horst-Günter Gnest.
Der erste Übungsabend des gesamten Chores nach der Winterpause Anfang März war hoch emotional", schreibt er. Elisabeth Kallenbach hatte mit den Sängern in kleineren Gruppen bereits im Februar geprobt. Sie ist nach 155 Jahren, seit Bestehen des Chores, die erste Frau in der Funktion der Chorleitung. Alle Sänger seien sehr erfreut, dass Elisabeth Kallenbach sich für die Übernahme der Chorleitung entschieden hat und wünschten ihr allzeit eine sichere Hand bei der Bewältigung der vielfältigen Aufgaben im Lehrter Männerchor, so die LMC-Mitteilung.
Elisabeth Kallenbach begann ihre künstlerische Laufbahn in Köln, ihrer Heimatstadt. Schon als Kind zeigte sie großes Interesse an Gesang und Instrumenten, unter anderem spielt sie Violoncello, Flöte, Klavier, Mandoline und Orgel. Während ihres geisteswissenschaftlichen Studiums an der Universität zu Köln war sie als Sängerin und Musikerin in verschiedenen semiprofessionellen Chören und Orchestern aktiv.
Ihre Ausbildung als Dirigentin und Chorleiterin begann sie in Berlin, wo sie - nach einigen Jahren im Ausland - seit 2001 mit ihrer Familie lebte und erlangte an der Universität der Künste ihren Abschluss als C-Kirchenmusikerin (Chorleitung und Orgel). Als Sängerin arbeitete sie unter anderem mit dem Kammerchor der Singakademie zu Berlin, dem Hugo-Distler-Chor, der Lauttencompagney, den Vokalistinnen und Camerata Lusiata zusammen. Als Dirigentin leitete Sie das Zupforchester Da Capo und verschiedene Projektchöre. Zudem ist sie als Chorleitungsassistentin regelmäßig bei Chor-Workshops tätig.
Aus beruflichen Gründen entschloss sie sich 2021 Berlin zu verlassen und zog nach Sehnde. Sie ist hauptberuflich als Pädagogische Fachberaterin im Außendienst für einen Schulbuchverlag tätig und hat 2021 das Gebiet Niedersachsen übernommen. "Nach mehr als 20 Jahren Großstadt-Leben, genießt sie die weniger anonyme und ruhigere kleinstädtische Atmosphäre", so die Einschätzung von Horst-Günter Gnest. Zur Motivation der neuen Chorleiterin schreibt er: "Musik möchte sie aus Freude machen und nicht aus beruflichem Muss. Es ist ihre größte Belohnung, Menschen über das gemeinsame Musizieren zusammenzubringen. Dabei kommt es ihr weniger darauf an, auf großen Bühnen zu stehen. Das gemeinsame Singen, Musizieren, Proben ist ihre Motivation und Freude. Die musikalische Leitung des Lehrter Männerchors als erste Frau nach mehr als 150 Jahren zu übernehmen, ist ihr eine besondere Ehre. Dabei sieht sie sich durchaus der Tradition verbunden, ist doch der klassische Männerchorklang erhaltenswert, etwas sehr besonderes, was einzigartig berührt. Diesen besonderen Klang zu nutzen, ihn aber auch in die Moderne zu führen, ist ihr gesetztes Ziel."