Wechsel im Lehrter Bürgermeisteramt

Frank Prüße mit Ehefrau Martina Prüße im Kreis seiner Unterstützer bei der Bekanntgabe des Stichwahlergebnisses im Rathaus. (Foto: Gabriele Gosewisch)
 
Klaus Sidiortschuk beobachtet die Entwicklung gemeinsam mit seiner Ehefrau, Gabi Sidortschuk. (Foto: Gabriele Gosewisch)

Frank Prüße löst Klaus Sidortschuk ab

LEHRTE (gg). Der Herausforderer hat in der Stichwahl gewonnen: Frank Prüße (CDU), 51,2 Prozent, löst Bürgermeister Klaus Sidortschuk (SPD), 48,8 Prozent, ab. Ein sehr knappes Ergebnis: Der Amtsinhaber hat in der Stichwahl 2,4 Prozent und damit 349 Wählerstimmen weniger bekommen. Die Wahlbeteiligung lag bei 41,8 Prozent.
Beide waren am Sonntagabend in das Rathaus zur Bekanntgabe der Stimmenauszählung gekommen. Ratsmitglieder, Unterstützer, Familie und Freunde verfolgten den Verlauf mit dem Kopf-an-Kopf-Rennen. Insbesondere die Auszählung der Briefwahlstimmen zog sich. Die Spannung stieg, denn die Ergebnisse aus den Wahllokalen der Ortschaften und in der Kernstadt hatten sehr unterschiedliche Tendenzen aufgezeigt. Frank Prüße hatte ohne Zuzählung der Briefwahl einen noch dünneren Vorsprung von 226 Stimmen. Der hätte leicht kippen können. Entsprechend riesig war der Jubel im CDU-Team bei der Verkündung des Wechsels. Klaus Sidortschuk gratulierte umgehend, versprach einen ordentlichen Übergang. Er dankten seinen Wählern und seinen Unterstützern und sagte: „Die Gleise in allen wichtigen Themen für die Stadt sind gelegt. Andere müssen nur darauf fahren.“ Tatendrang vermittelte Frank Prüße: „Ich weiß, ich habe keine Mehrheit im Rat. Sicherlich liegt viel Überzeugungsarbeit vor mir. Aber für vernünftige Entscheidungen wird es Beschlüsse geben.“ Den Wechsel geschafft zu haben, sei wichtig. Frank Prüße sagte: „Wir werden uns an das Wahlprogramm halten und uns daran messen lassen. Ich werde alles geben, um ein guter Bürgermeister für Lehrte zu sein.“ Er dankte ausdrücklich für die Unterstützung seitens der Piratenpartei, der FDP und des parteilosen Kandidaten im ersten Wahlgang Oliver Gels. Er sagte zur Stichwahl: „Mein Ziel war und ist der Wechsel. Egal welcher Kandidat gewinnt, ich werden politisch aktiv bleiben, um etwas zu verändern. Frank Prüße muss in der CDU Strukturen aufbrechen.“
Eine Stellungnahme zum Stichwahlergebnis gab Thordies Hanisch, SPD-Landtagsabgeordnete im Wahlkreis. Sie sagte zur Wahlbeteiligung: „Das ist erschreckend, das Ergebnis dadurch schwierig. Für die SPD geht es weiter. Wir nehmen die Stimmung aus der Bevölkerung auf. Es ist Zeit, ein schärferes Profil zu entwickeln. Wir können mutiger sein.“
Stellungnahme und Gratulation an Frank Prüße gab es umgehend auch von „Bündnis 90/Die Grünen in Lehrte“. Parteisprecher Roland Panter dazu: „Es ist kein Geheimnis, dass wir lieber mit Klaus Sidortschuk weitergemacht hätten. Natürlich akzeptieren wir das knappe Wahlergebnis und sind neugierig auf die Zusammenarbeit mit dem neuen Bürgermeister Frank Prüße, der mit einem frischen, eher CDU-untypischen Wahlprogramm angetreten ist.“
Amtsübernahme von Frank Prüße ist am 6. November mit der Vereidigung in der Ratssitzung.
Wahlberechtigt waren in Lehrte insgesamt 35.193 Bürger.
Ergebnis der Bürgermeister-Stichwahl in den jeweiligen Ortschaften und in der Kernstadt:
Ahlten - Wahlberechtigte 4.289, Wahlbeteiligung 35,2 Prozent, SPD 34,8 Prozent, CDU 65,2 Prozent; Aligse – Wahlberechtigte 1.356, Wahlbeteiligung 39,9 Prozent, SPD 23,5 Prozent, CDU 76,5 Prozent; Arpke – Wahlberechtigte 2.359, Wahlbeteiligung 35,1 Prozent, SPD 50,8 Prozent, CDU 49,2 Prozent; Hämelerwald – Wahlberechtigte 3.693, Wahlbeteiligung 22,6 Prozent, SPD 56,6 Prozent, CDU 43,4 Prozent; Immensen – Wahlberechtigte 1.964, Wahlbeteiligung 36,1 Prozent, SPD 42,6 Prozent, CDU 57,4 Prozent; Kolshorn – Wahlberechtigte 309, Wahlbeteiligung 49,2 Prozent, SPD 39,3 Prozent, CDU 60,7 Prozent; Lehrte Kernstadt – Wahlberechtigte 17.575, Wahlbeteiligung 31,3 Prozent, SPD 54,3 Prozent, CDU 45,7 Prozent; Röddensen – Wahlberechtigte 194, Wahlbeteiligung 54,6 Prozent, SPD 36,2 Prozent, CDU 63,8 Prozent; Sievershausen – Wahlberechtigte 2.000, Wahlbeteiligung 27,1 Prozent, SPD 52,4 Prozent, CDU 47,6 Prozent; Steinwedel – Wahlberechtigte 1.454, Wahlbeteiligung 34,7 Prozent, SPD 56,2 Prozent, CDU 34,8 Prozent; Lehrte Briefwahl – 3.477 gültige Stimmen, SPD 48,2 Prozent, CDU 51,8 Prozent.