Vortrag beim Kinderschutzbund

Polizei informiert zu Cybermobbing

LEHRTE (r/gg). „Cybermobbing“ ist in den Schulen der Sekundarbereiches immer wieder ein Thema. Aber auch in Grundschulen sind Mobiltelefone inzwischen sehr verbreitet und damit wächst die Gefahr, dass Kinder Opfer von Belästigungen, Beleidigungen oder Bedrohungen werden oder selber Täter werden. Zu den Fragen "Was ist Cybermobbing?", "Welche rechtlichen Regelungen gelten?", "Wie wird Opfern geholfen" und "Welche Konsequenzen drohen Beteiligten?" spricht Kriminalhauptkommissar Björn Harms beim Kinderschutzbund-Informationsabend am Dienstag, 3. März, um 19 Uhr in der Albert-Schweitzer-Schule, Schlesische Straße 3. Interessierte sind willkommen, der Eintritt ist frei.