„Vorhang auf“ in Lehrtes einzigartiger Sporthalle …

An der Peripherie wird noch gebaut, aber die Jugend hat bereits Spaß: Beim Turnier von 30 Mannschaften zum „Mission Olympic“-Finalfestival vor drei Wochen wird die schmucke Soccerhalle erstmals bespielt. (Foto: Archiv/Walter Klinger)
 
Im Februar 2009 erhalten Vorsitzender Ulf Meldau (am Rednerpodium) und sein Vorstand den Beschluss der Mitgliederversammlung zum Bau der Soccerhalle. (Foto: Archiv/Walter Klinger)

SV 06 Lehrte hat einen Traum verwirklicht – neue Soccerhalle von beeindruckenden Dimensionen

Der Ball, der auch hier im Mittelpunkt steht, ist rund. „Einfach platt“ waren dagegen die ersten BesucherInnen, die vor zwei Wochen bei Norddeutschlands größtem Breitensportfestival „Mission Olympic“ das erste Turnier auf dem neuen Soccergrund verfolgten. Am Samstag, 17. September, dürfen nun alle staunen, wenn um 13.00 Uhr auf dem Sportgelände an der Mielestraße 7 die Volksbank Arena des SV 06 Lehrte für die Öffentlichkeit geöffnet wird: in rund anderthalbjähriger Bauzeit ist eine Sporthalle von beeindruckenden Ausmaßen mit drei Kleinspielfeldern, Umkleidetrakt und Zuschauerraum entstanden, die besonders in den Wintermonaten den 17 Fußballmannschaften des SV 06, davon 13 im Jugendbereich, Trainingsmöglichkeiten bieten wird.
„Dass es so etwas überhaupt gibt, dass so etwas heute möglich ist,“ waren bei einem Vorbesuch bereits einige der ältesten Vereinsmitglieder völlig verzaubert. In die einzige Soccerhalle im Osten Hannovers (die nächste gibt es erst in Hildesheim) wird unter den 60 geladenen Gästen der Eröffnungsfeier am Samstagvormittag auch Prominenz nach Lehrte kommen, darunter zur Freude der 06er – und trotz seiner jetzt auch internationalen Verpflichtungen – der Präsident von Hannover 96, Martin Kind. Für seine mutige Idee, aber auch seine vorbildliche Integrationsarbeit, erhält der SV 06 bei der Feierstunde eine Auszeichnung des unter Regie des Bundesverbandes der Deutschen Wirtschaft stehenden Wettbewerbes „Land der Ideen“.
Ein großes Rahmenprogramm aber veranstaltet, trotz aller Freude, der SV 06 auch anschließend bei der Besichtigungsmöglichkeit ab 13.00 Uhr für die Öffentlichkeit nicht: die Soccerhalle mit 1.768 Quadratmetern umbautem Raum und ihren drei 28 x 14 Quadratmeter großen Spielfeldern soll (und wird) ganz für sich wirken. Aber gegen ein paar Probebälle ist selbstredend nichts einzuwenden – Fußballschuhe vorausgesetzt.
Natürlich aber ist für das leibliche Wohl gesorgt, denn auch der vom neuen Vereinswirt Rodney Garske betreute, zur Sportsbar umgestaltete Eingangsbereich wird präsentiert. In diesem zusätzlich modernisierten, aber als gemütliche Fan-Hochburg gestalteten Vereinsheim sorgen jetzt zwei Großleinwände und zwei TV-Flachbildschirme dafür, dass vor und nach dem Sport in der Soccerhalle die Aktiven direkten „Anschluss“ an das internationale Sportgeschehen haben.
Die Umkleiden – am Stadion 600 Meter entfernt – näher an das Sportheim zu bringen und damit auch das gesellige Vereinsleben zu stärken, ist ein angestrebter angenehmer Nebeneffekt der Soccerhalle.
Bei deren hoher Funktionalität nicht gespart wurde: Der von der Weltfußballorganisation FIFA-zertifizierte, mit Quarzsand „Halm-stabilisierte“ Kunstrasen unten, ein entgegen der ursprünglichen Planung dann doch zukunftsorientiert mehrfach-gedämmtes Dach oben – bis hin zu den Umkleiden ist hier alles auf modernstem Stand.
Knapp 500.000 Euro investiert der 400-Mitglieder-Verein in seine bildschöne Arena plus Eingangsbereich, das sind 120.000 Euro mehr als ursprünglich geplant. Die nachträglich aufgenommenen „Extras“ sollen die Soccerhalle aber für die 74 Jahre zukunftsfähig machen, über die der Erbbaurechtsvertrag für die Hälfte des benötigten Grundstückes mit der Stadt Lehrte läuft.
Stadt und Regionssportbund gaben mit 110.000 Euro ein Fünftel der tatsächlichen Bausumme als Zuschüsse, der Verein nahm einen Kredit über 150.000 Euro auf, setzte seine Rücklagen ein und erbrachte mit 80 Ehrenamtlichen eine Eigenleistung von bislang rund 140.000 Arbeitsstunden. Vielen Beteiligten wird 06-Vorsitzender Ulf Meldau also am Samstag Dank sagen können, darunter auch den Werbepartnern Volksbank, Heitmann-Optik, Brasserie „Classic“, KURT Zeitarbeit und MARKTSPIEGEL sowie den 5.000 KäuferInnen von „Bausteinen“.
Vor allem aber den Helfern um die „Bauleiter“ Markus Uecker (Dachdeckermeister und 2. Vereinsvorsitzender wirtschaftlicher Bereich) und Maurermeister Otto Grespan (einer von denen, die bereits das 1986 eingeweihte Vereinsheim mit errichteten). Einige wie Spielausschussobmann Erich Schindler, Christoph Wolf, Vorsitzender Ulf Meldau oder Carsten Drexhage haben mit mehr als 1.500 Arbeitsstunden zu der neuen Halle beigetragen. Andere wie 06-Eventmanager Welf Meldau als „Finanzminister“ für Bauausschreibungen und Materialeinkauf, Rainer Kalisch als „Feuerwehrmann“ für alle Aufgaben, die „06-Rentnerband“ für Baustellenreigung und Arbeitsvorbereitung, und … und …
Manche Arbeitsstunden werden noch dazu kommen, denn eine Aufständerung oder Tribüne im Zuschauerbereich, eine weitere Optimierung des Parkplatzes sowie die Aufständerung oder ein Tribünenbau für die Zuschauer stehen noch an. Auch möchte der SV 06 seine Sportanlage gern noch durch die Übernahme des heutigen C-Platzes am Stadion komplettieren. Der wichtigste Startschuss ist durch die neue Halle aber bereits gegeben: der für eine noch optimalere Aufbauarbeit des Vereins von frühester Fußballjugend an …