Vorfreude in Sievershausen

Weihnachtsmarkt in der St. Martinsgemeinde

SIEVERSHAUSEN (r/gg). Das Kirchenjahr biegt auf die Zielgerade ein, schon ist es wieder so weit: Pünktlich zum ersten Advent, 2. Dezember, öffnet der Sievershäuser Weihnachtsmarkt, zum sechsten Mal organisiert von der St. Martinsgemeinde und den Sievershäuser Vereinen, seine Tore. Dann gibt es wieder allerlei Köstlichkeiten, wärmende Getränke und Stricksachen, weihnachtliche und sonstige Basteleien, Erzeugnisse aus heimischem Obst, im Budenrund an der St. Martinskirche. Im Gemeindesaal wartet die Kaffeestube auf Besucher, dort wird wohl auch wieder das eine oder andere Weihnachtslied gesungen. Angebote für Kinder wird es wieder im Antikriegshaus geben, und unter dem Tannenbaum treten die Kindergartenkinder auf. Bei den Standbetreibern gibt es ein paar Veränderungen, ein paar vertraute Gesichter werden in diesem Jahr fehlen, dafür sind neue Anbieter mit frischen Geschenkideen hinzugekommen, wie beispielsweise das Nähcafé aus dem Antikriegshaus. Auch das Angebot beleuchteter Kaffeekannen dürfte bei Besuchen Vorfreude erzeugen. Endlich wird dann auch das Geheimnis der Zeitbrei-Mütter gelüftet. Der Erlös des Weihnachtsmarktes bleibt in diesem Jahr vollständig im Dorf. Der Weihnachtsmarkt wird um 11 Uhr mit einem Gottesdienst in der St. Martinskirche eröffnet, anschließend beginnt der Spaß auf dem Markt, um 18 Uhr können dann die letzten heißen Getränke geordert werden.
Bereits einen Tag davor, am 1. Dezember, beginnt das Programm des „Lebendigen Adventskalenders“. An jedem Wochentag mit Ausnahme der Sonntage laden Familien und Vereine jeweils um 18 Uhr zu einer gemütlichen vorweihnachtlichen Zusammenkunft in Garage, Carport oder Vereinsheim ein. Auch der Friedhof wird wieder einbezogen. Höhepunkt wird der 21. Dezember sein. Dann lädt das Nagelkreuzzentrum zum Lebendigen Advent in die St. Martinskirche ein, und alle Besucher, die eine Laterne oder eine windgeschützte Kerze mitbringen, können sich dann das Friedenslicht aus Bethlehem mit nach Hause nehmen. Zwei Abende, der 6. Und der 19. Dezember, sind noch nicht vergeben und können von Interessierten belegt werden. Kontakt gibt es unter der Telefonnummer 0163 86 85 704.