Vorbereitung auf den Beruf

Freude über die Auszeichnung für die Realschule (von links): Markus Böhm, Freya Kirsche und Helge Dau. (Foto: Privat)

Gütesiegel für die Realschule

Lehrte (r/gg). Nach einer fast einjährigen Vorlaufzeit wurde die Realschule für ihr umfassendes und von der gesamten Schulgemeinschaft gelebtes Konzept der beruflichen Orientierung mit dem Gütesiegel „Berufswahl- und ausbildungsfreundliche Schule 2021 – 2023 der Stadt und Region Hannover“ ausgezeichnet und zusätzlich noch für einen Sonderpreis vorgeschlagen.
Besonders überzeugen konnte die Realschule die Jury damit, dass intensiv mit den zahlreichen Kooperationspartnern, wie beispielsweise TenneT, dem Klinikum der Region Hannover, Miele, der IHK, HWK, Ausbildung im Verbund "pro regio" oder der Agentur für Arbeit, zusammengearbeitet wird und Innovationen mit der Erprobung des digitalen Berufswahl-Passes und des Kompetenzfeststellungsverfahren „Profil AC“ aktiv gelebt werden. Zudem wurde hervorgehoben, dass die Schüler intensiv begleitet und individuell unterstützt werden und die Schule sie sehr gut auf ihren weiteren Weg vorbereitet. Positiv stellte die Jury fest, dass die Arbeit immer wieder hinterfragt und evaluiert wird, um sich stetig zu verbessern.
Die Verleihung des Gütesiegels ist für Ende Mai angekündigt, Kultusminister Grant Hendrik Tonne hat seinen Besuch angekündigt.
„Der Dank geht schon jetzt an die Gütesiegel-Jury für die Würdigung unserer Arbeit, an unsere fleißigen und motivierten Schüler und nicht zu vergessen an die engagierten Kollegen sowie die unterstützende Schulleitung“, sagt Lehrerin Freya Kirsche, die sich zusammen mit ihrem Kollegen Helge Dau als Initiatoren auf den Weg gemacht hatte, das Gütesiegel für die Realschule zu verdienen.