Viel Spaß beim Sketch über das Euronorm-Gebiss . . .

Ausgelassener Schabernack ist gar nicht so einfach: Immenser SoVD-"Oblatenschnäbel" beim Singen des Vogelhochzeitliedes. (Foto: SoVD Immensen)

Sozialverbände Lehrte und Immensen feierten wie am Rhein

LEHRTE/IMMENSEN (r/kl). Fasching wird nicht nur am Rhein und bei richtigen Karnevalsgesellschaften wie in Sievershausen gefeiert. Auch die Ortsverbände Lehrte und Immensen im Sozialverband Deutschland (SoVD) gestalteten bunte Nachmittage mit viel Anlass für den Ruf „SoVD Helau“.
Die Immenser SoVD-Vorsitzende Brunhild Osterwald begrüßte die Narren und Närrinnen mit den Versen vom „Karneval der Tiere“. Dann wurden passend zur 5. Jahreszeit Berliner bei Kaffe und Tee verzehrt.
Spaßlieder mit begleitenden Bewegungen und anderem Klamauk sorgten für ausgelassene Stimmung. Das "Butterblömchen" überzeugte in seiner Büttenrede mit humorvollen Einblicken ins Immenser Dorfleben. Zu weiteren Heiterkeitsausbrüchen führten die vorgetragenen Sketche, zum Beispiel „Das Wunder am Lattenzaun“ - von einem Mann, der glaubt, er könnte Eier legen. Oder wie zwei Frauen in einem Gespräch voller Missverständnisse der gesundheitsfördernden Wirkung von Schrebergärten auf die Spur kommen wollen.
Alle Teilnehmer gaben ihre Stimme für die beste Verkleidung ab. Platz eins teilten sich das Butterblömchen und die Gärtnerin, auf Platz zwei landete die Glamourqueen und auf Platz drei der Teufel.
In guter Stimmung machten sich alle Teilnehmer auf den Heimweg. Wieder einmal zeigte sich, wie sehr Humor und Fröhlichkeit in jedem Alter zur Lebensfreude beitragen.
Der SoVD-Ortsverband Lehrte feierte mit 89 Mitgliedern und Gästen mit Stimmungswellen unter anderen bei einem Sketsch über das Euronorm-Gebiss und mehreren Büttenreden. Wolfgang Tannhäuser mit seiner Orgel sorgte für Sangesstimmung. Auch gemeinsames Schunkeln und eine Polonäse durch die Räume belegten: es war eine super Stimmung.
Ja, Lehrte kann auch Fasching feiern, das gibt es nicht nur am Rhein . . .