Versalzung des Bodens?

Grüne fordern Klärung zu Luftblasen im Lehrter Bach

Lehrte (r/gg). Seit drei Monaten steigen Luftblasen aus dem Lehrter Bach an der Köhlerheide an die Oberfläche. Darunter befindet sich das stillgelegte Kalibergwerk Bergmannssegen-Hugo, das aktuell geflutet wird. Grund für Ulrich Schmersow, stellvertretender Fraktionsvorsitzender der Grünen Regionsfraktion, Antworten zu fordern: „Wir müssen schnell klären, was dort im Lehrter Bach vor sich geht. Dies kann zu einer richtigen Umweltkatastrophe heranwachsen und bisher gibt es nur Vermutungen, die das Phänomen herunterspielen. Noch sind es kleine Luftblasen, aber in Gesprächen mit Geologen wurde mir versichert: Wenn sie aus dem Kalibergwerk kommen, wird es nicht bei harmlosen Luftblasen bleiben. Dann entweicht erst Luft und dann die Salzlauge. Ist der Salzstock dann nicht dicht, haben wir ein richtiges Problem. Dass ehemalige Salzstöcke selten sicher sind, zeigt ja das Beispiel Asse. Wir befürchten daher, dass Salzlauge in die Umwelt und in das Grundwasser gelangt, die Folgen wären verheerend. Deswegen muss auch schnell geprüft werden, ob das nicht bereits an anderen Stellen passiert – unerkannt in Kellerräumen oder unter Gebäuden. Wir verlangen Antworten und Transparenz für die Bevölkerung, die Politik und die Betroffenen vor Ort, um Lehrte und die Natur vor schweren Schäden zu bewahren.“