Verbundenheit im Dorf aufgezeigt

Gut gelaunt und informiert: Hans-Alfred Riggers, verkleidet als Hermann Barnstorf. (Foto: Privat)

Rundgang bietet Altes und Neues in Ahlten

Ahlten (r/gg). Jetzt gab es wieder eine vom Verein "Lebendiges Ahlten" organisierte Dorfführung im heimatgeschichtlichen Gewand. Katarina Calmer berichtet: Als Gemeindevorsteher Hermann Barnstorf verkleidet begrüßte Hans-Alfred Riggers die 15 Teilnehmer, darunter auch einige Neubürger „Am alten Dorfteich“. Von dort ging es vorbei an der Heimatstube „Reihestelle 6“ zum Hof Müller. Landwirt Herbert Müller, seit kurzem im Ruhestand, empfing die Gruppe und erzählte über die bewegte Vergangenheit des Hofes und die Entwicklung der Landwirtschaft und Tierhaltung. Auf dem weiteren Weg erfuhren die Teilnehmer, wo früher eine Molkerei stand, wofür das Spritzenhaus verwendet wurde und wer der Namensgeber der Backhausstraße war. Die beeindruckenden Verdienste Barnstorfs wurden an seinem Gedenkstein am alten Feuerwehrhaus auf dem Barnstorf Platz erläutert.
Anschließend wurde die Tour in Richtung Heinrich-Lampe-Straße zum Hof Prüße fortgesetzt.
Lampes Enkel, Hans-Heinrich Prüße, und Frau Ursula empfingen die Teilnehmer mit Korn und Schnittchen. Damit erinnerten sie daran, dass hier früher auch Schnaps gebrannt und Bier gebraut wurde. Das Ehepaar teilte einige Anekdoten rund um den Hof und das Dorf. Außerdem berichtete Hans-Heinrich Prüße, wie sich die Ahltener Landwirte heute organisiert haben und wie wichtig ihnen nachhaltiger Ackerbau und das Naturschutzprojekt „Blühendes Feld“ sind. Nach der kleinen Stärkung führte Hans-Alfred Riggers alias Hermann Barnstorf die Gruppe über Schleichwege weiter zum Schlemm`schen Gutshaus. Hier berichtete Ortshistoriker Hans-Henning Brandes von der Geschichte des im Jahr 1730 errichteten Fachwerkhauses. Auch ein paar mystische Erzählungen kursieren über den Hof. Der Weg führte weiter in die Kapellenstraße zur 800 Jahre alten Martinskirche. Hans-Henning Brandes berichtete hier über die Entwicklung des einstigen Dorfmittelpunktes zum heutigen Gemeindezentrum und erläuterte im Inneren der Kirche die Wandmalereien, die Geschichte des Taufsteins und der Kreuzsteine an der Außenwand der Kirche.
Am Spielplatz vor der Grundschule berichtete Timo Bönig noch von aktuellen und zukünftigen Projekten, beispielsweise der Erweiterung der Grundschule. Zum Abschluss gab es noch die Einkehr in die Gaststätte „Zum weißen Roß“. 
Der Verein "Lebendiges Ahlten" bietet weitere Dorfführungen an. Interessierte melden sich per E-Mail an vorstand@lebendiges-ahlten.de.