Unterschlupf für Wildbienen

Gemeinsame Arbeit für die Natur (von links): Udo Gallowski, Bernd Rose, Margaretha Ehlvers und Ronald Gudath. (Foto: KRH)

Nabu-Aktion im Park des Klinikums

Lehrte (r/gg). Unter der Regie des Nabu-Ortsverbands ist im KRH-Park eine neue Brutstätte für Insekten entstanden. Das sogenannte Insekten-Hotel soll insbesondere für Wildbienen nützlich sein. "Es ergänzt den Heilkräutergarten in unserer wunderschönen Parkanlage“, sagt Ronald Gudath, Geschäftsführender Direktor des hieisgen KRH-Klinikums. Das Insektenhotel steht direkt neben dem Heil- und Kräutergarten, wird umrundet von Sitzgelegenheiten und von einer Schautafel erklärt. Nützlinge, die Blüten aller Art bestäuben, sollen damit unterstützt werden. In ein Loch legt ein Insekt ungefähr sieben bis acht Eier zusammen mit Blütenstaub als Nahrung und verdeckt das Loch anschließend mit Lehm. Durch die gute Sonnenlage ergeben sich so die perfekten Brutbedingungen für die Insekten. „Solche Hotels für Insekten sind sehr wichtig“, erklärt Bernd Rose vom NABU, „in unseren perfekten Gärten bleibt meist kein Totholz liegen oder vertrocknete Stängel stehen. Das sind die natürlichen Nistplätze der Insekten“. Neben der positiven Wirkung auf die Umwelt betont Ronald Gudath die Nebeneffekte für die medizinische Therapie: „Unsere Patienten freuen sich sehr über die Angebote in unserer Parkanlage. Der Park bietet Licht, Entspannung und wird gerne für die Gehtherapie genutzt. Er ist ein Teil der Genesung hier im Klinikum.“ Eins sei sicher: „Die Insekten, die im Insektenhotel wohnen, stechen nicht.“