Unternehmerinnen-Netzwerk arbeitet seit einem Jahr

Bietet Hilfe beim Start in die Selbständigkeit: Das Unternehmerinnen-Netzwerk. (Foto: Netzwerk/Gitta Bührich)

Treffen bieten Kontakte und Kooperationspartnerinnen

LEHRTE/SEHNDE (r/kl). Im Herbst 2009 warben die Gleichstellungsbeauftragten der Ostkreis-Kommunen für die Gründung eines Netzwerkes für Unternehmerinnen und Existenzgründerinnen. Viele Frauen wagen mittlerweile den Schritt in eine Selbstständigkeit und sind dabei sehr erfolgreich, wie viele Untersuchungen zeigen. „Da viele Frauen, aber in ihrer Selbstständigkeit auf sich selbst gestellt sind, ist es wichtig auf ein Netzwerk zurück greifen zu können“ meinen die vier Gleichstellungsbeauftragten. Hier können wichtige Kontakte geknüpft, Erfahrungen ausgetauscht und Kooperationspartnerinnen gefunden werden.
Die Frauen des Netzwerkes treffen sich selbst organisiert einmal monatlich an wechselnden Tagen und an wechselnden Orten. Mittlerweile hat sich ein fester Stamm an 10 bis 15 Frauen herausgebildet, die regelmäßig teilnehmen. Es kommen aber auch ständig neue Teilnehmerinnen dazu.
Themen, die alle Selbständigen interessieren wie Marketing, Preisgestaltung, Selbstmanagement werden im Netzwerk besprochen. „Wir stellen im Netzwerk unsere Geschäftsideen vor, beraten uns gegenseitig, empfehlen uns weiter, es finden sich Kooperationen für bestimmte Projekte und wir haben viel Spaß zusammen“, so beschreiben die Netzwerkerinnen ihr Konzept. Alle Interessentinnen – auch Frauen, die noch nicht den Schritt in die Selbständigkeit gemacht haben – sind herzlich willkommen, an den Treffen teilzunehmen.
„Der Erfolg bestätigt, dass wir mit unserer Idee und deren Umsetzung richtig gelegen haben“, darin sind sich die Gleichstellungsbeauftragten mit den Teilnehmerinnen des Netzwerkes einig.
Frauen, die am Netzwerk interessiert sind, können sich melden bei Silke Jüngst, info@gold-undsilberschmie.de, oder bei Dina de Haas, ddehaas@ddehaas.de.