„Und die Wette gilt“

Klimawette-Aktivisten Ina Rust und Michael Bilharz beim ersten Zwischenstopp an der Rethmarstraße. (Foto: Privat)
 
Symbolische Aktion (von links): Klimaschutzmanager Christian Helmreich, Bürgermeister Frank Prüße, Grüne-Ratsherr Ronald Schütze und Michael Bilharz. (Foto: Privat)

Stadtverwaltung unterstützt neue Klima-Initiative

Lehrte (r/gg). Ein abstraktes, globales Ziel am Samstag voriger Woche einen sichtbaren Ausdruck angenommen: Die sogenannte Klimawette wurde in Lehrte präsentiert – eine Initiative unter der Schirmherrschaft des Bundesumweltamtes, die in Vorbereitung der Weltklimakonferenz in Glasgow Anfang November läuft und insgesamt eine Million Menschen mobilisieren möchte. Im Voraus wird je Stadt berechnet, wie hoch ihr Anteil an CO2-Einsparungen sein müsste, um das Sommenziel „Eine Million Tonnen CO2 weniger“. Für Lehrte sind dies 662 Tonnen. Bürger sind aufgerufen: Das Mitmachen geht ganz einfach über die Internetseite www.dieklimawette.de auf zwei Wegen. Zum einen kann man selbst CO2 einsparen und für die Klimawette erfassen: Aus einer Liste von 20 Vorschlägen kann man hierzu seinen eigenen Vorsatz für den Klima-Sommer heraussuchen: vom LED-Lampentausch über den fleischfreien Monat oder den autofreien Arbeitsweg bis hin zum solaren Balkon-Kraftwerk. Zum anderen kann man konkrete Klimaschutz-Projekte von gemeinnützigen Kompensationsdienstleistern durch eine Spende möglich machen. Zur Auswahl stehen Solar- und Effizienzprojekte ebenso wie Aufforstungs- und Pflanzenkohle-Projekte.
Um die Aktion bundesweit bekannt zu machen, hat sich das Team der Klimawette einen besonderen Wettkampf ausgedacht. In einhundert Tagen radelt der Initiator mit dem Lastenrad über 6.000 Kilometer quer durch Deutschland. Er macht in 200 Städten Station, um die Klimawette vor Ort vorzustellen und zum Mitmachen zu motivieren. Vor diesem Hintergrund gab es zwei Stopps in Lehrte: an der Rethmarstraße auf Hof Zwoelf und auf dem Rathausplatz. Während es auf dem Hof um technische Informatioenen zur Selbstmontage von einfachen Wand- oder Boden-Solaranalagen ging, nachzufragen per E.Mail Info@Hof-Zwoelf-Lehrte.de, ging es auf dem Rathausplatz um die Präsentation an sich. Bürgermeister Frank Prüße und sein Mitarbeiter im Rathaus, Umweltschutzmanager Christian Helmreich, nahmen den Wettkampf an: „Die Wette gilt“. Lehrter sind aufgerufen, sich auf der Internetseite www.dieklimawette.de zu informieren und mitzumachen.
Neben dem Schirmherr der Kampagne, Professor Dirk Messner, Präsident des Umweltbundesamtes, gibt es einen Fachbeirat aus anerkannten Wissenschaftlern zur Unterstützung der Initiative Klimawette. Zudem kooperieren gemeinnützigen Kompensationsdienstleister wie myclimate, Klima-Kollekte, atmosfair, Primaklima, Fairventures Worldwide, Ökostromanbieter wie Greenpeace Energy, Naturstrom AG, EWS Schönau oder Bürgerwerke und Ökobanken wie GLS Bank, Triodos Bank, EthikBank und UmweltBank.
Die Aktion wird zudem von zahlreichen Organisationen unterstützt: Klimaschutzinitiativen wie GermanZero, Parents und Omas for Future stehen ebenso auf der Liste wie kirchliche Organisationen oder Unternehmensverbände wie der Bundesverband Nachhaltige Wirtschaft oder die Stiftung Allianz für Entwicklung und Klima. Als Botschafter finden sich auf der Startseite unter anderen Autor Eckart von Hirschhausen, Meteorologe Sven Plöger und Köchin Sarah Wiener. Weitere Informationen www.dieklimawette.de.