Umweltbilanz blieb im Blick

Lehrerin Freya Kirsche und Praktikant Mika Hampe füllen die Dips in Schüsseln. (Foto: Janine Weidmüller)

Klima-Kochwerkstatt an der Realschule

LEHRTE (r/gg). Die Klima-Kochwerkstatt des Vereins Umweltzentrums Hannover war in der Realschule zu Gast, um mit Schülern des neunten Jahrgangs im Wahlpflichtkurs Hauswirtschaft in Theorie und Praxis zum Thema "Ernährung und Klima" zu arbeiten. Mit „Clever kochen fürs Klima“ hat der Verein eine Klima-Kochwerkstatt speziell für Schulen entwickelt, mit der die Themen Ernährung und Nachhaltigkeit anschaulich in das Klassenzimmer kommen. Elisabeth Seiler und Praktikant Mika Hampe bereiteten gemeinsam mit den Schülern drei unterschiedliche Dips zu. So erhielten die Schüler die Gelegenheit, verschiedene Lebensmittel kennenzulernen und gemeinsam leckere Rezepte auszuprobieren. „Es ist schön zu sehen, wie alle am Anfang noch zurückhaltend sind und dann doch toll mitarbeiten“, sagte Mika Hampe zum Einsatz der Realschüler. Die verantwortliche Lehrerin Freya Kirsche lobte insbesondere das rundum schlüssige Konzept und die Flexibilität der Mitarbeiter des Umweltzentrums, sodass die Klima-Kochwerkstatt perfekt in den Unterricht integriert werden konnte. Besonders aber freuten sich alle Teilnehmer am Ende über die tollen Dips, die sie aufgrund der positiven Klimabilanz der eingesetzten Produkte, ohne schlechtes Gewissen genießen konnten. In diesem positiven und praxisnahen Umfeld lernten die Schüler somit mehr über den Zusammenhang zwischen ihrer Ernährung und dem Klimaschutz kennen.