Überwachungskamera im Tunnel

Einbau eines Alarmsystems soll geprüft werden

LEHRTE (r/gg). Die CDU-Ratsfraktion setzt sich für ein Notrufsystem im Lehrter Bahnhof-Tunnel ein. Zwar sei der just entstandene helle Farbanstrich gelungen und das subjektive Sicherheitsgefühl gesteigert worden, aber das reiche nicht aus, um die tatsächliche Sicherheit zu erhöhen, so die Mitteilung von Ratsfrau Heike Koehler. Der fehlende Mobilfunk im Tunnel und dunkle Bereiche, wie die Wände direkt neben den Treppen-Fahrradrampen, stellten weiterhin ein Problem dar. Daher soll es ein Ratsvotum geben, das einen entsprechenden Prüfauftrag an die Stadtverwaltung auf den Weg bringen kann. Konkret soll die Anbringung einer sogenannten Notrufleiste auf der gesamten Länge des Bahnhof-Tunnels geprüft werden. Es wäre somit möglich, von jedem beliebigen Punkt schnell einen Notfall zu melden, der dann gegebenenfalls auch die Aufzeichnung durch zusätzliche Überwachungskameras auslösen könnte. Der Einsatz dieser Technik ermögliche es der Polizei, die in Not befindliche Person im Bahnhofstunnel direkt zu sehen und entsprechend einzugreifen.