TÜV überprüft Regionsklinikum

Stehen stellvertretend für den Zertifizierungserfolg des gesamten Teams des KRH Klinikums Lehrte (von links): Wiebke Brackhahn, Leiterin des Qualitätsmanagements im KRH Klinikum Ost, Thomas Rieger Qualitätsmanagementbeauftragter KRH Klinikum Lehrte, Antje Hoffmann, Ärztliche Direktorin im KRH Klinikum Ost, Andre Hartmann Qualitätsmanagement-Multiplikator im KRH Klinikum Lehrte und Semsi Tüzün, Qualitätsmanagementbeauftragte im KRH Klinikum Großburgwedel.  (Foto: KRH Klinikum Region Hannover)

Zertifizierung reibungslos abgeschlossen

LEHRTE (r/gg). Das sogenannte Qualitätsmanagement ist in den Regionskliniken KRH Klinikum Ost verankert, um die Versorgungsqualität für die Patienten transparent zu halten und zu verbessern. Ein Baustein ist die Überprüfung durch externe Spezialisten. Ende vergangenen Jahres fand eine solche Überprüfung durch den TÜV Rheinland statt. Das erfolgreiche Ergebnis: Die Zertifizierung nach der DIN EN ISO 9001-2015. „Das ist ein Erfolg des gesamten Teams am Standort Lehrte und auch für die Unterstützer aus den anderen Häusern im KRH Klinikum Ost“, stellt Antje Hoffmann, Ärztliche Direktorin im KRH Klinikum Ost, sichtlich stolz fest. „Besonders freut es mich, dass wir die Zertifizierung ohne Abweichungen bestanden haben und dass wir vom TÜV Rheinland besonders für unser sehr überzeugendes Audit gelobt wurden.“ Der Zertifizierung ging eine intensive Vorbereitungs- und Durchdringungsphase voraus: Es musste der Handlungsbedarf ermittelt werden, das QM-System musste überarbeitet und aktualisiert werden, ein Umsetzungsplan musste entwickelt und QM-Multiplikatoren eingebunden werden. Das alles wurde immer wieder kaskadenartig im ganzen Haus bekannt gemacht. Auditiert wurden schließlich die Fachbereiche OP mit Anästhesie, Chirurgie, Innere Medizin, Radiologie und Dialyse sowie die Schnittstellen zu den zentralen Bereichen wie zum Beispiel HR (Human Ressources), Medizincontrolling oder Patientenadministration.