Trunkenheitsfahrt endet am Metallbügel

Lehrte (r/gg). Auf der Ahltener Straße fuhr am Freitag um 1.45 Uhr eine 26-Jährige aus Lehrte mit ihrem Ford Fiesta auf der Ahltener Straße in Richtung stadtauswärts. Sie touchierte zunächst drei am Fahrbahnrand geparkte Fahrzeuge, kam dann von der Fahrbahn nach rechts ab, kollidierte mit einem Metallbügel und kam dadurch zum Stehen. Das Fahrzeug der Lehrterin war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. An den anderen Fahrzeugen, einem Opel Corsa, Ford Mondeo und VW Polo, entstand Sachschaden in Form von Lackschäden und gebrochenen Spiegelgläsern. Ein vor Ort freiwillig durchgeführter Atemalkoholtest der Unfallfahrerin ergab einen Wert von 2,01 Promille. Auf Befragen gab sie an, sie habe nur kurz Zigaretten holen wollen. Wie genau der hohe Promillegehalt zustande gekommen war, könne sie sich nicht erklären.
Die Beschuldigte muss sich jetzt in einem Strafverfahren wegen Straßenverkehrsgefährdung verantworten. Ihr wurde eine Blutprobe entnommen und ihr Führerschein wurdebeschlagnahmt. Durch den Verkehrsunfall bleib die Beschuldigte augenscheinlich unverletzt. Der Schaden an allen beteiligten Fahrzeugen wird auf 12.000 Euro geschätzt.