Szenen detailgetreu nachgebaut

Erstaunliche Details der HO-Modellbahn sind im Museumsstellwerk zu entdecken. (Foto: Modelleisenbahnverein Lehrte)

Modellbahn im Museumsstellwerk zu besichtigen

LEHRTE (r/gg). Das Museumsstellwerk Lpf und die Modellbahnanlage ist am Sonntag, 24. Februar, wie an jedem vierten Sonntag im Monat, wieder von 10 bis 13 Uhr für Besucher geöffnet. Die mechanische Technik zum Stellen von Fahrstraßen mit Weichen- und Signalhebeln wird den Besuchern erklärt. Das Stellwerk Lpf aus dem Jahr 1896 ist das größte erhaltene mechanische Stellwerk Norddeutschlands. Aus dem Obergeschoss gibt es mitten im Bahnhof auch einen sehr schönen Blick auf die moderne Eisenbahn von heute.
Besonders großes Staunen gibt es immer wieder im geheizten Erdgeschoss. Dort steht die Nachbildung des Lehrter Personenbahnhofs um 1960 im Maßstab 1:87 (H0) mit vielen Lehrter Gebäuden und Fahrzeugen. Mit einen Computer gesteuert ziehen Dampf- und Dieselloks lange Züge durch den Lehrter Bahnhof. Dazu kommen Rangierfahrten und viele fein detaillierte Szenen. Und wenn es dann Nacht wird auf der Modellbahn, gehen zahlreiche Minilampen an und beleuchten die einzelnen Zimmer in den Gebäuden, die Bahnsteige und die Bahnhofsanlagen. Es gibt immer wieder Neuigkeiten zu finden. Der Besuch in die Werkstatt unter der Modellbahnanlage zeigt die filigranen Arbeiten der Vereinsmitglieder. Hier werden Fahrzeuge gewartet und umgebaut sowie Autos, Häuser und Figuren angepasst.
Zu erreichen ist das Stellwerk Lpf im Bahnhof Lehrte über die Straße Richtersdorf am Bahnübergang Grünstraße, Poststraße (B443). Dort treffen sich die Mitglieder jeden Donnerstag um 16 Uhr. Gern sind dann auch Interessierte gesehen, die beim Erhalt der alten Stellwerktechnik oder dem Bau und Betrieb der Modellbahnanlage helfen wollen. Jede Unterstützung zum Erhalt der Lehrter Eisenbahngeschichte ist willkommen.