Superintendent Dr. Ralph Charbonnier wird verabschiedet

Am Sonntag in der Burgdorfer St. Pankratiuskirche

ALTKREIS BURGDORF (r/kl). Landessuperintendentin Dr. Ingrid Spieckermann wird am morgigen Sonntag, 10. Mai, Superintendent Dr. Ralph Charbonnier verabschieden und entpflichten. Der Gottesdienst beginnt um 15.00 Uhr in der St. Pankratiuskirche in Burgdorf (Spittaplatz).
Charbonnier verlässt den Kirchenkreis Burgdorf nach sieben Jahren und wird ab dem 1. Juni 2015 als Referent im Kirchenamt der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) für Sozial- und Gesellschaftspolitische Fragen tätig sein.
Im Kirchenkreis setzte der 53-jährige seine Schwerpunkte auf die Einführung der Jahresthemen wie „Glaube, Liebe, Lernen – Bildung ist Hoffnung“ oder „mensch.macht.mut – Natur und Technik in Gottes Welt“ sowie die Leitung des Organisationsentwicklungsprozesses zur Neustrukturierung der Trägerschaften von Kindertagesstätten.
Die Verbesserung der Kommunikation zwischen kirchlichen, kommunalen und gesellschaftlichen Gruppen war Charbonnier in seiner Arbeit ein großes Anliegen. Hier initiierte er eine Planungsgruppe, um ein Veranstaltungsprofil für die Begegnung von Kirche und außerkirchlichen Institutionen wie Polizei und Justiz oder örtliche Geschäftsleute und Energieversorger zu schaffen.
Charbonnier entwickelte die Notfallseelsorge im Kirchenkreis weiter, setzte sich für die Schaffung einer Stelle für die Krankenhausseelsorge in Lehrte und einer befristeten Stelle für Palliativseelsorge ein.
Die Entwicklung der Grundstandards kirchlicher Arbeit im Kirchenkreis Burgdorf verstand er als Führungsinstrument, mit dem er eine breite Beteiligung an Leitungsaufgaben und -entscheidungen ermöglichte.
Die Selbstorganisation und -verantwortung der einzelnen Arbeitsbereiche lag ihm ebenso am Herzen wie die Förderung der theologischen Bildung von Mitarbeitenden und die Leitung der Gottesdienste in der St. Pankratius-Kirchengemeinde in Burgdorf.
Der gebürtige Schlüchterner absolvierte zunächst ein Maschinenbaustudium bevor er 1988 in Marburg das Studium der Evangelischen Theologie begann. Im Vikariat war Charbonnier in Hildesheim tätig. Im Anschluss hatte er die Pfarrstelle in der St. Vitus-Kirchengemeinde Wilkenburg-Harkenbleck inne. 2002 wurde Charbonnier Studienleiter am Zentrum für Gesundheitsethik an der Evangelischen Akademie Loccum in Hannover.
2003 promovierte er über das Thema „Technik und Theologie. Ein theologischer Beitrag zum interdisziplinären Technikdiskurs unter besonderer Berücksichtigung der Theologie F.D.E. Schleiermachers“. Seit 2008 leitete Charbonnier den Kirchenkreis Burgdorf.
Seine Frau Annette Charbonnier ist weiterhin Pastorin in der St.-Paulus-Gemeinde Burgdorf, so bleibt das Ehepaar mit den beiden Töchtern im dortigen Pfarrhaus wohnen.
Der Kirchenkreis Burgdorf ist einer von neun Kirchenkreisen im Sprengel Hannover. Der Sprengel umfasst die Region Hannover und Teile der Landkreise Nienburg und Schaumburg. In ihm leben rund 550.000 Mitglieder der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers. Als Regionalbischöfin steht ihm Landessuperintendentin Dr. Ingrid Spieckermann vor.