Süße „Orgelpfeifen“ zur Instrument-Finanzierung

Ein Eis für alle Generationen: Ingrid Festerling (v.r.), Petra Drescher vom Kirchenvorstand in Sievershausen und die Konfirmandinnen Pia und Lara lassen sich zusammen mit Pastorin Hanna Dallmeier das Orgel-Eis schmecken. Im Vordergrund: die Spendenbox mit Sievershäuser Orgelprospekt. (Foto: Kgmde. Sievershausen)

Auf Wunsch auf dem Kiosk-Eis in Sievershausen

SIEVERSHAUSEN (r/kl). Eis essen und Gutes tun. Im Kiosk Scheffler in Sievershausen ist dies ab sofort möglich: Gegen eine Spende ab einem Euro kann man sich an der Eis-Theke seine Kugeln mit süßen „Orgelpfeifen“ schmücken lassen.
Wer nicht so auf Schokolade steht, findet auch Keksröllchen vor. Das Geld fließt direkt in die Finanzierung der Orgel.
Denn nach 40 Jahren, in denen die St. Martins-Kirche ohne große Orgel auskommen musste, ist es dem Kirchenvorstand gelungen, eine gut erhaltene Orgel zu erwerben. Nun müssen noch Um- und Einbau finanziert werden.
„Mit dem Orgel-Eis wollen wir dafür Geld sammeln“, erklärt Pastorin Hanna Dallmeier. „Gleichzeitig wollen wir die Sache bekannt machen – und das funktioniert hervorragend im Kiosk Scheffler, denn da geht das ganze Dorf hin!“ Sie wünscht sich, dass es diesen Sommer immer öfter heißt: Wollen wir noch ein Orgel-Eis essen gehen?




Bildunterschrift:

Ein Eis für alle Generationen: Ingrid Festerling (v.r.), Petra Drescher vom Kirchenvorstand in Sievershausen und die Konfirmandinnen Pia und Lara lassen sich zusammen mit Pastorin Hanna Dallmeier das Orgel-Eis schmecken. Im Vordergrund: die Spendenbox mit Sievershäuser Orgelprospekt.