"Sterne des Sports" gesucht

Volksbank und Sportbünde rufen Vereine zur Beteiligung auf

LEHRTE (r/gg). Die Volksbank eG schreibt gemeinsam mit dem Kreissportbund Hildesheim und dem Regionssportbund Hannover den Wettbewerb „Sterne des Sports“ aus. Auch Sportvereine sind aufgrund der aktuellen Situation von starken Einschränkungen betroffen. Sie müssen auf ihr Vereinsleben verzichten, lassen sich davon jedoch nicht unterkriegen. ImGegenteil – mit kreativen und innovativen Ideen sind sie weiterhin für ihre Mitglieder da. Genau aus diesem Grund möchte sich die Volksbank auch 2020 nicht die Chance entgehen lassen, Sportvereine für ihr soziales und gesellschaftliches Engagement zu würdigen. Die Auszeichnung der „Sterne des Sports“ hat sich mittlerweile zum bedeutendsten Breitensportpreis in Deutschland entwickelt.„Besonders in herausfordernden Zeiten wie diesen zeigt sich, wie wichtig Integration, Gemeinschaft und Zusammenhalt sind – und genau diese Werte leben Sportvereine seit jeher.Sie leisten täglich einen wichtigen gesellschaftlichen Beitrag.Wir können nur alle Vereine dazu motivieren, an dem Wettbewerb teilzunehmen! Sie brauchen auch keine aufwendige Bewerbung zu befürchten. Diese ist wirklich ganz einfach und online auf unserer Internetseite auszufüllen“ erläutert Volker Böckmann, Vorstandsmitglied der Volksbank. Mitmachen können alle Sportvereine aus der Region mit vielfältigen Projekten–über Bildung, Ehrenamtsförderung, Klima- und Naturschutz bis hin zu Integration und Inklusion. Die Bewerbung ist bis zum 30. Juni unter www.vb-eg.de/sterne-des-sportsmöglich. Die „Sterne des Sports“ sind eine Initiative des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) und der Volksbanken Raiffeisenbanken.
Der Wettbewerb „Sterne des Sports“ läuft über drei Ebenen: Auf der lokalen Ebene wartet auf den Sieger der „Große Stern des Sports“ in Bronze,vergeben von der Volksbank sowie dem Kreissportbund Hildesheim und dem Regionssportbund Hannover. Mit dieser Auszeichnung erhält der Gewinner ein Preisgeld von 1.500 Euro und qualifiziert sich für den Landesentscheid. Bei der Preisverleihung des „Großen Stern des Sports“ in Silber, die von den Landesssportbünden und den regionalen Genossenschaftsverbänden ausgerichtet wird, erhält der Gewinner ein Preisgeld von 2.500 Euro. Alle erstplatzierten Landessieger nehmen
anschließend am Bundesentscheid um die „Sterne des Sports“ in Gold verbunden mit einem Preisgeld von 10.000 Euro teil. Die Auszeichnung wird beim Bundesfinale in Berlin durch die Bundeskanzlerin oder den Bundespräsidenten überreicht. Weitere Informationen auch telefonisch oder per Mail bei Angelika Babinski, angelika.babinski@vb-eg.de, Telefon 05132 82 83 53.