Station wird abgebaut

Lärmerfassung in Aligse verschoben

ALIGSE (r/gg). Am Ortsrand, im Bereich der Straße Zur Kreuzeiche, gibt es eine Station zur Erfassung von Straßenlärm, aufgebaut auf Antrag des Ortsrats Aligse, Kolshorn, Röddensen und mit politischem Votum aus dem Verwaltungsausschuss. Täglich sollten die Messergebnisse online veröffent werden. Als Dienstleister beauftragt wurden von der Stadtverwaltung ein akkreditiertes Sachverständigenbüro, das die "schalltechnische Messung des Umgebungslärms" über einen Zeitraum von zwölf Monaten durchführen sollte.
Der Messbeginn sollte ursprünglich im Frühjahr 2020 sein, musste jedoch verschoben werden. Auf Grund der aktuellen Corona-Beschränkungen könne eine Auswirkung auf das tägliche Verkehrsaufkommen nicht ausgeschlossen werden - so die Mitteilung der Stadtverwaltung. Ziel der Messungen müsse aber sein, möglichst repräsentative Werte zu erhalten.
Geplant ist aktuell, mit den Messungen nach den Sommerferien zu beginnen. Die Messdauer wird unverändert beibehalten. Die bereits eingerichtete Messstation wird auf Grund der Verschiebung kurzfristig wieder abgebaut.