Sportstadt Lehrte startet in die zweite Runde des Wettbewerbs „Mission Olympic“

Gaben jetzt im Rathaus den Startschuss zur 2. Runde von „Mission Olympic“ (v.l.): Vize-Verwaltungschef Uwe Bee, Sportamtsleiter Eckhard Otto, Bürgermeisterin Jutta Voß und der stellvertretende Sportamtsleiter Kurt Döbel. (Foto: Sabrina Dickhaeuser)

Alle Initiativen „für Bewegung und Sport“ werden gewertet

LEHRTE. Bei der „Mission Olympic“, einer Intitative vom Deutschen Olymischen Sportbund (DOSB) mit einem Firmenpartner, will die Stadt Lehrte eine Mission erfüllen und hat sich deshalb um den Titel als Deutschlands sportlich aktivste Stadt beworben. In der ersten Runde wurden hier schon „laufende“ Projekte wie der City-Lauf, die Kindersportschule des Lehrter Sportvereins (LSV, Bundesbahn) und das Integrationsprojekt des SV 06 Lehrte so positiv bezrteilt, dass die Eisenbahnerstadt von der Jury jetzt zur zweiten Runde zugelassen wurde. Damit Lehrte hier mit bundesweit 28 weiteren Städten konkurrieren und als Sieger hervorgehen kann, sind jetzt die Lehrter BürgerInnen zum Mitmachen aufgefordert, denn das Motto dieser Wettbewerbsphase lautet „Deutschlands beste Initiative für Bewegung und Sport“.
Hierfür werden Sportinitiativen gewertet, die außerhalb der normalen Leistungen von Sportvereinen zu finden sind und welche die gemeinsame sportliche Aktivitäten fördern, wie beispielsweise Lauftreffs oder Freizeitmannschaften. Hinzu punkten bei dem Wettbewerb Initiativen, die Sport- und Bewegungsräume schaffen oder sich für die Förderung von Integration von Jugendlichen mit Migrationshintergrund, spezielle Sportprogramme für Senioren oder Menschen mit Behinderung einsetzen. Und auch viele weitere Aktionen, etwa von erfolgreichen Betriebssportgruppen, Kitas und Schulen, sind für die Ermittlung der sportlich aktivsten Stadt Deutschlands gefragt.
Das reizvolle an „Mission Olympic“ ist nicht nur, dass Lehrte bei einem Sieg als „aktivste Stadt“ ein Preisgeld von 75.000 Euro erhält (die für die Trimm-, Sport- und Erholungsbereiche im Stadtpark bestimmt sind), sondern - vorausgesetzt Lehrte erreicht die Endrunde - auch ein mit 35.000 Euro vom DOSB und Coca Cola gesponsertes „Festival des Sportes“ für alle BürgerInnen ausrichten kann. An welchem dann alle Lehrter Firmen, Vereine, Verbände und Organisationen, Schulen, Kitas und Privatpersonen ihre Sportangebote darstellen können.
Der bei dieser Veranstaltung gezeigte Ideenreichtum, das Organisationstalent vieler ehrenamtlicher HelferInnen, die Teamfähigkeit und Leistungsbereitschaft und nicht zuletzt der olympische Gedanke, durch sportliche Aktivitäten Menschen miteinander zu verbinden, kann dann letztlich zum Sieg und der 75.000 Euro-Prämie führen.
Weitere 10.000 Euro Preisgeld sind darüber hinaus für die vier weiteren Finalstädte vorgesehen.
Doch nicht nur die Stadt selbst kann mit Hilfe der Bevölkerung gewinnen. Das ist das Besondere der sportlichen „Vision“, die seit dem Jahr 2007 in die Welt hinaus getragen wird: zusätzlich zum Sieg der Stadt können alle Teilnehmenden zur „Initative des Monats“ gewählt werden. Selbst wenn es sich nur um zwei Personen handelt - das Engagement und die „bewegende“ Idee sind entscheidend. Für die Monatsinitiativen sind 500 Euro für den 1. Platz, 300 Euro für den 2. Platz und 200 Euro für den 3. Platz ausgesetzt. Darüber hinaus wird, je nach Art und Veranstalter in verschiedene Kategorien aufgeteilt, „Deutschlands beste Initiative für Bewegung und Sport“ mit einer einmaligen Siegprämie in Höhe von 5.000 Euro belohnt.
Es lohnt sich also mitzumachen. Ausschließlich jene Bewerbungen, welche die Stadt Lehrte als Kandidatenstadt unterstützen, müssen bis Freitag, 22. Oktober 2010, beim Organisationsbüro vorliegen. Dies entweder per e-mail an info@mission-olympic.de, per Fax an (030) 44 31 83 20, oder an die Adresse Coca Cola GmbH und DOSB, Torstraße 6 – 8 in 10119 Berlin. Bewerbungen für die „Initiative des Monats“ haben länger Zeit, denn die Wahlen finden monatlich ab Oktober 2010 bis Juli 2011 statt. Bewerbungsunterlagen sind auch beim stellvertretenden Sportamtsleiter Heinz Döbel, Telefon (05132) 5 05 -1 20 erhältlich. Auf der Internetseite www.missionolympic.de befindet sich ebenfalls ein Bewerbungsbogen, dieser sowohl online als auch als pdf-Version sowie alle wichtigen und interessanten Informationen rund um das Bewerbungsprogramm.
„Lehrte hat, nicht zuletzt durch den Lehrter Abend-Citylauf, der ausschließlich ehrenamtlich durchgeführt wird; durch die Kinder Sportschule des LSV, die ein Hereinschnuppern in zahlreiche Sportangebote ermöglicht; durch zahlreiche Integrationsprojekte, wie jene des SV 06, einen Vorbildcharacter. Diese Leuchttürme des Sportes in Lehrte sind bereits Ereignisse die ihresgleichen suchen,“ betonte Lehrtes Bürgermeisterin Jutta Voss bei der Vorstellung von „Mission Olympic“.
Um sich nicht auf den Lorbeeren für die bestehenden Vorzeigeprojekte auszuruhen, ist nun das Engagement der Lehrter Bevölkerung gefragt. Da die bisherigen „Leuchtturm“-Veranstaltungen von ehrenamtlichen HelferInnen durchgeführt werden, dürfte die „Mission Olympic“ mit ihrem olympischen Gedanken gute Siegeschancen für Lehrte bieten, der Wettbewerb insgesamt spannend und interessant werden und Alt und Jung ein gemeinsames Ziel geben.