Spielbegegnungen noch offen

Noch einmal bitte: In Osnabrück siegten die Gallierinnen mit 3:1. (Foto: SFA)

Aligses Volleyballteams können erst am Spieltag sicher sein

Aligse (r/bs). Es wurde nichts mit dem angestrebten Neustart am letzten Wochenende für Aligses Volleyballherren: Am Freitagmorgen vermeldete der DJK Delbrück mehrere Covid-19 Infektionen im Team, so dass auch diese Begegnung abgesagt wurde.
Da das Spiel der Damen dieses Schicksal bereits am vergangenen Mittwoch erlitten hatte, waren beide Aligser Teams wieder einmal zum Zuschauen verdammt. Für die aktuell anstehenden Spiele lagen bis zum Redaktionsschluss noch keine Absagen vor. Ob sie aber tatsächlich stattfinden, ist angesichts der derzeit wieder rasant steigenden Infektionszahlen fraglich. Dies wird man erst am jeweiligen Spieltag sicher wissen, wenn bei Aktiven, Trainern und Betreuern keine positiven Covid-19-Tests aufgetreten sind, die zu einer Spielabsage führen würden.
Zu ungewöhnlichen Zeiten sollen die Begegnungen der Aligser Teams angepfiffen werden: das Heimspiel der Damen am heutigen Sonnabend, 19. März, gegen den VC Osnabrück beginnt bereits um 18.00 Uhr, während für die Herren der Spielbeginn beim TVA Hürth am morgigen Sonntag, 20. März, für 13.30 Uhr angesetzt ist.
Aligses Frauen belegen in der Abstiegsrunde hinter dem TV Cloppenburg und dem TV Eiche Horn Bremen aktuell der dritten Tabellenplatz, für den Klassenerhalt dürfen sie am Saisonende nicht schlechter als auf dem vierten Platz stehen. Gegen das Führungsduo - wie auch gegen den Tabellenletzten SCU Emlichheim II auf Platz acht - müssen die Gallierinnen nicht mehr antreten, da diese Mannschaften aus derselben Vorrundengruppe wie sie selbst kommen - die dort gegeneinander erzielten Punkte wurden in die Abstiegsrunde mitgenommen.
Nachdem sie ihre beiden bisherigen Spiele in der Abstiegsrunde für sich entschieden haben und so die Zahl ihrer Siege auf fünf erhöhen konnten, weist das Konto der SFA-Frauen nach nun acht Spielen 13 Punkte aus.
Ebenso viele Punkte hat der VC Osnabrück auf seinem Konto, der aktuell den fünften Tabellenrang belegt. Allerdings haben die heutigen Gäste dafür bereits zehn Begegnungen absolviert, wovon sie vier gewinnen konnten. Ein Überraschungserfolg gelang ihnen dabei am vergangenen Wochenende, als sie in eigener Halle den Tabellenzweiten TV Eiche Horn Bremen mit 3:1 Sätzen besiegten.
Wenn auch zu berücksichtigen ist, dass die Bremerinnen aufgrund von Corona-Infektionen und anderer Ausfälle nur mit einem arg dezimierten Kader in Osnabrück antreten konnten, werden die Gallierinnen ihre Gäste sicher nicht unterschätzen. Mit voller Konzentration soll erneut ein Sieg eingefahren werden.
Wie das geht, wissen die Aligserinnen schon, denn das Hinspiel in Osnabrück gewannen sie mit 3:1 Sätzen. Das Spiel soll wieder per Livestream unter www.twitch.tv/sportfreundealigse für die Volleyballfans übertragen werden, für Zuschauer bleibt die Halle geschlossen.
Wieder eine weite Fahrt steht für Aligses Herren auf dem Programm, denn diese soll am Sonntag an den Rhein zum TVA Hürth Fischenich, in der Nähe von Köln führen. Da der Spielbeginn zur Mittagszeit auf 13.30 Uhr angesetzt ist, bedeutet dies ein frühes Aufstehen für das Gallierteam, das sich um 8.00 Uhr morgens auf den Weg machen will.
„Das ist halt der Nachteil, wenn Nachholspiele notwendig sind“, sagt Erik Maul, Aligses Trainer, „da müssen sich die Vereine dann auch auf ungünstige Hallenzeiten einlassen, da andere Termine eben nicht mehr frei sind. Nicht schön, aber nicht zu ändern“, betrachtet er die Situation pragmatisch.
Nach der langen Pause ist er gespannt, wie sein Team auftritt und sich beim Tabellenvorletzten präsentieren wird. „Trainiert haben wir in den letzten Wochen zu Genüge und an vielen Baustellen gearbeitet - ob die Jungs dann im Spiel auch sofort alles umsetzen können, werden wir sehen“, so der Trainer.
Es ist dabei das Aufeinandertreffen der beiden Mannschaften der Dritten Liga West, die bisher die wenigsten Spiele, nämlich erst elf an der Zahl, bestritten haben. Während die Gallier hieraus immerhin sieben Siege und 19 Punkte sammeln konnten, stecken die Gastgeber mit 8 Punkten und zwei Siegen in akuten Abstiegsnöten.
„Wir können gut mit den Hürthern und würden uns über ihren Verbleib in der Liga freuen, aber natürlich wollen wir noch immer jedes Spiel gewinnen, keine Gastgeschenke verteilen“, stellt Maul klar, der bei diesem Vorhaben jedoch auf Moritz Viemann, Sebastian Böttcher, Bastiaan Göppert, Steffen Bauerochse und Ruben Peters wegen Krankheit, Verletzung oder Urlaub verzichten muss.