Spezifisches in Szene gesetzt

Klaus Madlowski zeigt in der städtischen Galerie das Objekt mit dem Titel "Central City". (Foto: Stadt Lehrte)

Vernissage in der städtischen Galerie

LEHRTE (r/gg). Zur Vernissage am Freitag, 10. Juli, von 14 bis 18 Uhr lädt die Stadtverwaltung in die Galerie, Alte Schlosserei 1, ein. Zu sehen sind Werke von Elke Lennartz, Klaus Madlowski, Constanze Prelle unter dem Titel "Am Anfang war das Material". Julienne Franke vom zuständigen Fachdienst in der Stadtverwaltung liefert die Beschreibung: In der Kunst materialisieren sich Ideen in Werken, die aus Materialien bestehen, die jeweils eine eigene spezifische Beschaffenheit besitzen. Daher stellt die Wahl des Materials bereits eine wichtige Entscheidung im künstlerischen Prozess dar. Die Auseinandersetzung mit Materialität ist das verbindende Element der drei ausstellenden Künstler, deren Werke unabhängig voneinander entstehen. Die gemeinsame Präsentation eröffnet neue Wahrnehmungsebenen in der wechselvollen Betrachtung der Objekte hinsichtlich ihrer Farbigkeit, Haptik, Materialität und Wirkung im Raum.
Elke Lennartz verwendet Restmaterialien aus Fertigungsprozessen, deren Form sie bearbeitet und mit Gaze und Farbe überzieht. Die abstrakten Objekte werden zu ausdrucksvollen Trägern von Bewegung, Stabilität und Nachgiebigkeit. Ihr intensives Farbgewand macht sie zu Zeichen im Raum.
Klaus Madlowski setzt verschiedene Materialien wie Holz, Metall, Beton und Abfälle vom Architekturmodellbau ein. Seine Reliefs und Objekte, die meist einer geometrischen Formensprache verpflichtet sind, befragen mit ihren Clustern, Schichten und Formen den Raum auf spielerische Weise.
Constanze Prelle läßt Klebeband und Folien zu Protagonisten von Bildern, Objekten und Interventionen im Raum werden, Materialien, die sonst hinter ihrer Funktion verschwinden. Den Werken ist das Prozesshafte der Arbeitsweise eingeschrieben, das sich in Rastern, Strukturen und Gebilden ausdrückt.
Öffnungszeiten der Galerie: Dienstag, Mittwoch, Donnerstag, Freitag und Sonntag, jeweils von 14 bis 18 Uhr. Der Eintritt ist frei. Die Ausstellung ist bis zum 13. September zu sehen und wird gefördert durch die Stadtwerke Lehrte GmbH.
Ausstellungsbesucher sind gebeten, eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen. Maximal dürfen sich 19 Personen gleichzeitig in der Galerie aufhalten.