Spektakel beim Rudern

Frauen vom Großen Freien im Wettkampf

LEHRTE-SEHNDE (r/gg). Wie auch in den vergangenen zwei Jahren nahm der Ruderverein für das Große Freie (RGF) beim großen "Ruder Ergometer Wettbewerb", der "3. Womens Rowing Challenge", teil. Ausgerichtet wird dieses Spektakel vom Deutschen Ruderverband und der Firma "Concept 2". Teilnehmen können alle Mädchen und Frauen ab zwölf Jahren, auch ohne, dass sie Mitglied in einem Ruderverein sind.
In diesem Jahr gab es erstmals eine neue Kategorie: Die Anzahl der Teilnehmerinnen im Verhältnis zur Vereinsgröße. Siegprämie dafür war ein neues Ruderergometer. Angespornt durch diesen Preis hat der RGF viel Werbung in Sehnde und Lehrte gemacht, um möglichst viele Frauen zu begeistern.
Dank der Unterstützung von vielen Vereinen, der Sehnder Kommunalpolitik, Ruderinnen aus Braunschweig, Hildesheim und Wolfsburg, deren Vereine nicht selbst beim Wettbewerb gemeldet waren und sogar von der Uni Hamburg, belegte der RGF Platz fünf mit einer Teilnehmerzahl von 124 Frauen bei einer Vereinsgröße von 150 Mitgliedern. Das entspricht 82,67 Prozent der Mitglieder. Von der Aussicht auf den ersten Platz haben sich die Frauen vom Großen Freien schon nach der ersten Runde verabschiedet, da die Ruderfreunde Königswinkel mit einer Teilnehmerinnenzahl von 35 bei neun Vereinsmitgliedern auf 388,89 Prozent gekommen sind.
Und im Vereinsranking mit den meisten geruderten Metern belegte der RGF mit 979.198 Meter den achten Platz von 116 Vereinen bundesweit. Und platzierte sich damit vor den großen Vereinen wie Hannover, Hameln und Oldenburg.
Und nächstes Jahr, am 8. Januar, geht es wieder los. Die Frauen vom Mittellandkanal hoffen dann wieder auf weibliche Unterstützung von allen Seiten.