SPD-KanditatInnen für die Vertretung aller Ortschaften im Stadtrat Lehrte

Die SpitzenkandidatInnen der SPD aus den Ortschaften sind (v.l.) Klaus Schulz, Dirk Werner, Martina Schuster, Dr. Bodo Wiechmann, Dr. Rolf Lüdeling und Hans-Egon Seffers. Auf dem Foto fehlt Ulrike Giere. (Foto: SPD Lehrte)

Bürgermeisterkandidat will Sprechstunde einrichten

LEHRTE (r/kl). Die SPD-Abteilungen in den Lehrter Ortschaften haben über die KandidatInnen beraten, die im Wahlbereich II, also allen Ortschaften außer der Kernstadt, zur Kommunalwahl antreten. „Genauso wie in der Kernstadt bieten wir für unsere Ortschaften ein starkes Team auf, in dem alle Ortschaften vertreten sind,“ so Dr. Bodo Wiechmann, der Ortsvereinsvorsitzende der SPD in Lehrte. Die Liste wird angeführt von Martina Schuster aus Ahlten, Hans-Egon Seffers aus Sievershausen und Ulrike Giere aus Immensen.
Auf den weiteren Plätzen folgen Dirk Werner aus Hämelerwald, Dr. Rolf Lüdeling aus Steinwedel, Klaus Schulz aus Arpke und Dr. Bodo Wiechmann aus Aligse.
Weitere KandidatInnen für den Stadtrat im Wahlbereich 2 sind:
Aus Hämelerwald Thomas Diekmann und Heiko Danielzik; aus Ahlten Timo Bönig und Dirk Holsten; aus Sievershausen Angelika Schmidt, Dieter Adler und Wolfgang Schütze; aus Immensen Bernd Götting, Michael Clement; aus Arpke Erhard Strelow und Hartmut Michael; aus Steinwedel Sabine Rösler, Horst Regenthal und Ruth Tetzner; aus Aligse Uwe Algner und Jörg Zacharias.
Damit sind die Plätze so vergeben, dass jede Ortschaft nach der Wahl im Rat der Stadt vertreten sein wird. Die endgültige Aufstellung der KandidatInnen in den beiden Wahlbereichen in der Stadt Lehrte erfolgt bei einer Mitgliederversammlung des SPD Ortsvereins Lehrte (= Stadtverband) am Freitag, 8. April.
„In beiden Wahlbereichen wird die SPD mit überzeugendem Personal für den Lehrter Stadtrat antreten. Wir wollen wieder die stärkste Fraktion und die gestaltende Kraft im Rat werden und die Bürgermeisterwahl gewinnen. Dafür werden wir personell und inhaltlich werben und überzeugen,“ so Parteichef Wiechmann.
Klaus Sidortschuk, der für die SPD zur Bürgermeisterwahl antritt, hat jetzt mit der Parteispitze abgestimmt, dass er als Bürgermeister eine Bürgersprechstunde einführen wird. „In einer Bürgersprechstunde hat man die Möglichkeit, Informationen und Meinungen ganz ungefiltert zu bekommen. Und das ist mir besonders wichtig!,“ so Sidortschuk.
Zudem solle diese Bürgersprechstunde auch zu Zeiten stattfinden, die für alle Berufstätigen erreichbar sind, also auch einmal am Abend oder am Samstag. Klaus Sidortschuk hat bisher schon Wert darauf gelegt, die Bürgerinnen und Bürger stärker zu beteiligen. „Ich würde als Bürgermeister dem neuen Rat auch
vorschlagen wollen, Instrumente der Bürgerbeteiligung in Lehrte fest zu installieren,“ so Sidortschuk, der dabei zum Beispiel an einen Bürgerhaushalt denkt.
Dabei wirken die BürgerInnen entscheidend dabei mit, für welche Bereiche der freiwilligen Aufgaben der Stadt die öffentlichen Mittel ausgegeben und wo Schwerpunkte gesetzt werden.
Aus aktuellem Anlass hat sich Klaus Sidortschuk, der bereits Mitglied im Rat der Stadt Lehrte ist, mit einer Anfrage an die Verwaltung gewandt, ob es Bedarf für eine weitere Flexibilisierung der Kinderbetreuungszeiten gibt. „Lehrte ist bei der Kinderbetreuung gut aufgestellt. Das bekommen wir immer wieder von Eltern bestätigt,“ so Sidortschuk. Aber es gäbe auch noch Eltern, die weitere Wünsche haben, zum Beispiel, wenn sie im Schichtdienst arbeiten. Wenn es Verbesserungsbedarf gäbe, müsse geschaut werden, ob Möglichkeiten bestehen, das Angebot noch weiter auszubauen.