SPD Ahlten: Nur aktuelle Mega Hub-Zahlen lassen eine genaue Prüfung zu!

Die einstimig im Amt brestätigten Vorstandsmitglieder der SPD Ahlten: Günter Friedrich (v.l.), Timo Bönig, Frank Lüders, Volker Daude, Martina Schuster, Dirk Holsten und Norbert Schuster. (Foto: SPD Ahlten)

Neues Planverfahren mit neuer Öffentlichkeitsbeteiligung?

AHLTEN (r/kl). Die Mitglieder der SPD Ahlten haben einstimig Timo Bönig als Vorsitzenden, mit seinen Stellvertretern Martina Schuster und Dirk Holsten, Kassierer Volker Daude und Schriftführer Norbert Schuster sowie als Beisitzer Günter Friedrich und Frank Lüders einstimmig bestätigt.
Gut gerüstet geht es nun darum, bei der Europawahl ein gutes SPD Ergebnis zu erzielen.
Die Diskussion zur Südlink-Verbindung verlief entspannt, grundsätzlich wird die Leitung zur Energiewende akzeptiert, dennoch will die SPD Ahlten den endgültigen Trassenverlauf kritisch verfolgen und sind gespannt auf die Infoveranstaltung am 10, April im Lehrter Kurt-Hirschfeld-Forum.
Deutlich mehr Unmut machten die neuen Zahlen zur Mega Hub-Anlage der Bahn, dadurch sind für Ahlten erhöhte Lärmwerte und deutlich mehr Lkw-Verkehr auf der Landesstraße nach Lehrte und auf der B 65 zu befürchten. "Die alten Prognosen und Gutachten (Schalltechnische Untersuchung, Verkehrsuntersuchung) sind unverzüglich auf Grundlage der neuen Zahlen zu aktualisieren und der Öffentlichkeit bekannt zu machen, damit geprüft werden kann, ob sie dem rechtskräftigen Planfeststellungsbeschluss von 2006 entsprechen, oder ein Änderungsverfahren mit erneuter Öffentlichkeitsbeteiligung erforderlich ist.
Solange Zweifel daran bestehen, dass dem Planfeststellungsbeschluss von 2006 die richtigen Zahlen zugrunde lagen, darf nicht mit dem Bau der Megahub-Anlage begonnen werden", ist sich die SPD einig.