Spatenstich bei TenneT

Von links: Michael Ulbrich, Implenia Gesamtprojektleiter und Leiter Technischer Innendienst, Axel Schomberg, TenneT Standortleitung Lehrte, Tim Meyerjürgens, TenneT Geschäftsführer, Matthias Müller, Implenia Geschäftsleitung Zweigniederlassung Hamburg. (Foto: TenneT)

Campus soll entstehen, 650 Arbeitsplätze möglich

AHLTEN (r/gg). Mit einem symbolischen Spatenstich wurde am Donnerstag der offizielle Startschuss für den Neubau des Verwaltungsgebäudes von TenneT, führender europäischer Übertragungsnetzbetreiber, gegeben. Mit dem Bau wurde erst Anfang März die Niederlassung Hamburg der Implenia Hochbau GmbH und Implenia Fassadentechnik GmbH beauftragt. Mit dem Neubau zweier Gebäuderiegel sowie dem anschließend geplanten Umbau der bestehenden Gebäude am Eisenbahnlängsweg werden rund 650 Arbeitsplätze zur Verfügung stehen. Die Fertigstellung des Neubaus ist für Ende 2021, Anfang 2022 geplant, anschließend werden die Bestandsgebäude umgebaut. Die Gesamtinvestition beträgt rund 65 Millionen Euro.
Für TenneT ist der Neubau Campus@TenneT eine langfristige Investition in die Zukunft. Geschäftsführer Tim Meyerjürgens sagt: „Wir möchten den Standort als Gesamtkonzept für die Zukunft gestalten. Wir sind überzeugt, dass es unseren Arbeitsabläufen und Prozessen gut tut, wenn die Abteilungen gemeinsam unter einem Dach arbeiten. Mitarbeiter sollen sich wohl fühlen und gern zur Arbeit kommen. Mit dem Wort Campus verbindet man natürlich auch die Universität, einen Ort, an dem man sich weiterentwickeln und vorankommen kann. TenneT möchte mit einer attraktiven, kreativitätsfördernden Arbeitsumgebung jedem die Chance eröffnen, das Beste aus sich zu machen. Und wir steigern unsere Attraktivität als Arbeitgeber in der Region, denn nicht zuletzt ist das Arbeitsumfeld eines der Kriterien in einem umkämpften Wettbewerbsmarkt um gut ausgebildete Ingenieure und Wirtschaftswissenschaftler.“
So sollen am neuen Campus Lehrte helle und gleichwertige Arbeitsplätze mit einem flexiblen Raumkonzept entstehen. Dies bedeutet, dass es zwar keine fest zugewiesenen Arbeitsplätze, wohl aber fest definierte Arbeitsbereiche gibt und kurze Wege zwischen den Bereichen einen Austausch leicht ermöglichen. Ein neues Betriebsrestaurant und eine Cafeteria im erweiterten Eingangsbereich als zentraler Kommunikationsbereich ergänzen das Angebot. Auch der Aufenthalt im Freien soll deutlich aufgewertet werden, es wird ein Innenhof mit Sitzgelegenheiten und eine Außenbestuhlung des Betriebsrestaurants geben, gestaltete Grünanlagen laden zum Verweilen ein. Natürlich werden Parklätze für Autos und Fahrräder mit E-Ladesäulen auf dem neuen Campus eingerichtet. Ein Fitnessbereich mit entsprechendem Sportangebot sorgt für Ausgleich und stärkt die Gesundheit. Das eigenständige Konferenzzentrum kann später für kleinere Veranstaltungen genutzt werden und wird mit neuester Kommunikationstechnik ausgestattet. Durch eine rasante Zunahme der Mitarbeiterzahlen war es vor fast zehn Jahren notwendig, externe Räume in Ahlten anzumieten. Allerdings macht die Aufsplittung der Standorte die effiziente Kommunikation und Kooperation zwischen den Abteilungen deutlich schwieriger. In dieser Konsequenz erwarb TenneT Ende Oktober 2014 die ehemaligen Grundstücke mit Gebäuden der E.ON Netz in Lehrte mit dem Ziel, das Zukunftskonzept Campus@TenneT zu verwirklichen. Seitdem ging dem heutigen Startsignal eine mehrjährige Planung voraus. Als unmittelbar nächste Maßnahmen stehen der Aushub der Baugrube sowie nach der Inbetriebnahme der Interimskantine der Abriss der bisherigen Kantine an, eine Interimskantine wurde bereits aufgebaut.