Spannende Optionen aufgezeigt

Mit einem guten Arbeitsklima ist der LSV-Vorstand für die Aufgaben im neuen Jahr gerüstet. (Foto: LSV)

Neues "Kinder Sport Centrum im LSV" denkbar

LEHRTE (r/gg). Auf eine gute wirtschaftliche Lage und auf den hohen Mitgliederzuspruch im Lehrter Sportverein (LSV) verweist der Vorsitzende Frank Prüße. „Mehr als 4.750 Mitglieder gehören zum LSV. Hinzu kommen noch die vielen Kinder in den Schul- und Kindergartenbetreuungen und die Sportler aus den Kooperationen, die nicht Mitlieder des Vereins sind. Somit bietet der LSV für mehr als 5.000 Menschen Sport an.“
Durch die gute wirtschaftliche Lage sei die einzigartige Möglichkeit zu nutzen gewesen, das Nachbargrundstück, die Sauna Insel an der Everner Straße, zu erwerben. Damit öffnen sich, so der Ausblick von Frank Prüße, viele Entwicklungsmöglichkeiten. „Die Mitgliederversammlung hat den Kauf einstimmig genehmigt. Nun werden hierfür bald schon die ersten Entscheidungen getroffen“, sagt er. Die Fläche des Grundstücks beträgt 3.100 Quadratmeter. Das Gebäude hat eine Gesamtfläche von rund 1.000 Quadratmeter. Zu den Zukunft-Ideen erklärt der LSV-Vorsitzende: „Der Saunabereich ist groß genug, um dort eine Turnhalle beziehungsweise ein Kinder Sport Centrum mit einer Größe von 15 mal 30 Meter zu installieren. Die Erweiterung mit einem Kindergarten wäre wohl möglich, wenn baurechtliche Voraussetzungen geschaffen würden. Die Fläche könnte aber auch für eine Erweiterung des Sportparks beispielsweise als Rehabereich genutzt werden. Hierfür könnte in der Zukunft ein Anschluss an den Sportpark entstehen.“
Beide Alternativen sollen jedoch zunächst geprüft und ausgearbeitet werden. „Wir werden eine Kommission einsetzen, die mit Fachleuten und Vereinsmitgliedern besetzt ist, um die entsprechenden Nutzungsmöglichkeiten zu erarbeiten“, kündigt Frank Prüße an.
Auf jeden Fall stünden im neuen Jahr energetische Sanierungsmaßnahmen in der Jahnturnhalle an, so Frank Prüßes Hinweis. Zur Zeit liefen die Planungen hierfür. Ein energetisches Sanierungskonzept werde von einer vom Regionssportbund empfohlenen Planungsgruppe in Kürze vorgelegt. Die Kooperationen an Kindergärten, Schulen und mit anderen Vereinen und Firmen sowie der Stadt würden weitergeführt und erweitert.
Für die gute Arbeit der ehrenamtlich Tätigen, der Trainer und Übungsleiter sowie der Hauptamtlichen bedankt sich der Vorstand im Namen aller Mitglieder des Vereins herzlich. Frank Prüße betont: „In unseren Abteilungen wird hervorragende Arbeit geleistet, auch durch unsere 170 Trainer und Übungsleiter.“ Die 21 Abteilungen sollen in den nächsten Jahren besonders gefördert und unterstützt werden. Zur Förderung der Ehrenamtler wurde extra eine Vollzeitstelle geschaffen.