Soziale Dorfentwicklung jetzt digital

Weitere Online-Befragung hat begonnen

LEHRTE (r/gg). Die soziale Dorfentwicklung soll mittels eines städtischen Projekts in Immensen, Sievershausen und Arpke befördert werden. Eine entsprechende Onlinebefragung läuft bis zum 22. Mai. Anwohner können Schwerpunkten bewerten. Die bereits angedachte Bildung von Themen-Werkstätten entfällt in der aktuellen Situation beschränkter Rechte. Daher wurde die digitale Alternative erstellt, um den "sozialen Dorfentwicklungsprozess lebendig zu halten", so die Mitteilung der Stadtverwaltung.
Interessierte sollen somit die Möglichkeit bekommen, die bereits gesammelten Projekte aus der Bürgerversammlung 2017, aus der Befragung und aus der Auftaktveranstaltung im Februar diesen Jahres zu bewerten. Zudem sind Projekte auswählbar, die selbst zu bearbeiten sind. "Auch wenn die improvisierten Lösungen die eigentlich geplanten persönlichen Treffen nur bedingt ersetzen können, möchte die Stadtverwaltung die Situation auch als Chance verstehen, digitale Lösungen zu erproben und neue Wege zu gehen", so die Mitteilung von Fabian Nolting aus dem Fachdienst Steuerungsunterstützung. Die Online-Befragung und weitere Informationen gibt es auf der Internetseite www.lehrte.de. Wer keine Möglichkeit hat, online an der Umfrage teilzunehmen oder anderweitige Fragen zum Projekt hat, kann telefonisch unter der Rufnummer 0511 59 09 74 30 oder E-Mail hitzmann@koris-hannover.de melden.
Ein passender Name für die Dorfregion konnte bereits gefunden werden: "Lebensort ISA". Da sich der Begriff ISA in den Dörfern Immensen, Sievershausen und Arpke im Bereich der Sport- und Kirchengemeinschaften eingeprägt habe, sei die Lenkungsgruppe, bestehend aus Vertretern der drei Dörfer sowie der Stadtverwaltung, darauf gekommen. ISA wird ergänzt durch den Begriff „Lebensort“, der das Vorhaben der Sozialen Dorfentwicklung widerspiegele und die Dorfregion als einen lebenswerten Ort in und zwischen den Dörfern verstehe.