SoVD-Bundesfrauensprecherin Edda Schliepack beim SoVD-Frauenfrühstück Sievershausen

Fortschritte schon, aber es gibt noch viel zu tun für die Gleichstellung der Frauen, darin waren sich (v.l.) SoVD-Ortsvorsitzende Gisela Seffers, Gleichstellungsbeauftragte Annette Wiede, SoVD-Bundesfrauensprecherin Edda Schliepack, SoVD-Geschäftsstellenleiterin Britta Weizenegger und SoVD-Ortsfrauensprecherin Edith Grundstedt einig. (Foto: SoVD Svhsn)

Es gibt noch viel zu tun für die Gleichstellung von Mann und Frau . . .

LEHRTE (r/kl). „Ja, es hat sich viel getan, was die Gleichstellung von Mann und Frau angeht. Aber es ist noch lange nicht genug passiert.“ Dieses war die Kernaussage der SoVD-Bundesfrauensprecherin Edda Schliepack beim gut besuchten Frauenfrühstück des Ortsverbandes Sievershausen im Sozialverband deutschland (SoVD).
Frauen würden auch in einer modernen und aufgeklärten Welt immer noch mehr als ein Fünftel weniger als Männer in vergleichbaren Jobs verdienen. Unternehmen setzen Frauen vorwiegend im Niedriglohnsektor ein; zwei Drittel dieser Jobs gingen an Frauen. So seien Frauen auch stärker von Altersarmut betroffen, denn „Minijobs“ und „Minilöhne“ würden automatisch zu „Minirenten“.
Der SoVD fordere deshalb Politik, Arbeitgeber und Gewerkschaften auf, hier schnellstens Abhilfe zu schaffen und die Ursachen der Lohnlücke zu bekämpfen. Als Möglichkeiten nannte Edda Schliepack die Ausweitung der Partnermonate beim Elterngeldbezug, den Ausbau von Kinderbetreuungsmöglichkeiten wie Kitas, Horte usw. sowie die Bereitschaft der Arbeitgeber, ihre Lohnstrukturen zu überprüfen und Frauen gerechte Löhne zu zahlen.
Die Sievershäuser SoVD-Vorsitzende Gisela Seffers freute sich, dass die Bundesfrauensprecherin und stellvertretende Landesvorsitzende trotz ihrer vielen Verpflichtungen wieder einmal den Weg nach Sievershausen gefunden hat und bedankte sich für ihren anschaulichen Vortrag mit dem Titel „Frauenrechte im Wandel der Zeit“.
Daran anknüpfend wies die Geschäftsstellenleiterin des SoVD-Beratungszentrums in Burgdorf Britta Weizenegger wies auf den Internationalen Tag für Entgeltgleichheit ("Equal-Pay-Day") hin. Am 20. März 2013 treffen sich die SoVD-Frauen auf dem Schützenplatz in Burgdorf um 10.00 Uhr. Auch in Uetze findet am 21. März um 10.00 Uhr ein Frauentreffen auf dem Wochenmarkt am Hindenburgplatz statt.
Die Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Lehrte Annette Wiede warb in ihrem Grußwort für die Veranstaltungen der Frauenkulturwoche in Lehrte und dankte für die Aktivitäten des Sozialverbandes. Beim anschließenden Frühstück, von Edith Grundstedt mit ihren Helferinnen auf gewohnt leckere Weise angerichtet, fand ein reger Gedankenaustausch statt.