Sicherheit in Lehrte im Blick

In Lehrte zum Thema Sicherheit unterwegs waren (von links) Martina Prüße, Elke Riesch, Heike Koehler, Frank Prüsse, Justizministerin Barbara Havliza, Fiene Kohn und Alicia Werner.  (Foto: CDU Lehrte)

Justizministerin Barbara Havliza zu Gast

LEHRTE (r/gg). Einen "Spaziergang mit der Justizministerin" gab es in der vorigen Woche im Bereich Bahnhof und Rathaus. Barbara Havliza verschaffte sich gemeinsam Frank Prüße, derzeit noch Kandidat der Bürgermeister-Stichwahl, und einigen Vertretern der Frauen Union, der Jungen Union und der CDU einen Überblick zur gefühlten Sicherheit. Nach einem Besuch der Drogenberatung Lehrte ließ sich die Ministerin den Bahnhofstunnel zeigen. „Obwohl der Tunnel von der Stadt weiß gestrichen wurde und auch die Decke bald folgen wird, fühlen sich hier viele Bürger unwohl, vor allem am späten Abend“, sagte Heike Koehler, stellvertretende Vorsitzende der Frauen Union (FU) Lehrte. Notrufsäulen wie an den Bahnsteigen würden hier zu einem gesteigerten Sicherheitsgefühl führen. Ministerin Havliza berichtete von entsprechenden Notrufleisten, die die gesamte Länge des Tunnels entlang angebracht werden könnten, sodass von jedem beliebigen Punkt aus schnell ein Notfall gemeldet werden könnte. Fiene Kohn, ebenfalls stellvertretende Vorsitzende der FU Lehrte, ergänzte: „Der Empfang mit Handys ist im Tunnel sehr schlecht oder sogar gar nicht vorhanden, sodass auch bei gesundheitlichen Notfällen mit den Leisten schnell geholfen werden könnte.“ Die Frauen Union Lehrte möchte dazu demnächst einen Antrag in den Stadtrat einbringen. Beim anschließenden Besuch bei Best Labels berichtete Inhaberin Pia Wäsch von den Erfahrungen mit und Maßnahmen gegen Einbrüche und Diebstähle. „Wir freuen uns sehr, dass sich die Justizministerin für uns Zeit genommen hat. Ein wichtiger Schwerpunkt liegt für mich auf dem Sicherheitsgefühl am Bahnhof, aber auch am angrenzenden Bereich. Dafür wollen wir uns auch in Zukunft nachhaltig einsetzen“, sagte Frank Prüße.