Showcar im VW-Autohaus Lehrte

Showcar des VW-Azubi-Projekts im Lehrter Autohaus (von links): Andy Schiffner, Hubertus Dieh, Melina Baden und Nico Thiel. (Foto: Gabriele Gosewisch)
 
Showcar und Unicat - der "Golf GTE Hy Racer". (Foto: Gabriele Gosewisch)

Azubi-Projekt "Golf GTW Hy Racer" abgeschlossen

Lehrte (gg). Im VW-Autohaus am Rudolf-Petzold-Ring 1 ist jetzt der „Golf GTE Hy Racer“ in der Ausstellung. Dabei steht das „Hy“ für Hybrid und „Racer“ spielt auf die dynamischen Gene des Showcars mit Straßenzulassung an. Das Fahrzeug ist eine Sonderanfertigung von 13 Azubis der Volkswagen Group Retail Deutschland, die firmenintern nach einem Bewerbungsverfahren an dem Projekt teilnehmen durften. Die Auszubildenden kamen aus unterschiedlichen Autohäusern in ganz Deutschland und konnten nur in begrenzten Zeiträumen zusammen an dem Auto gemeinsam arbeiten. Projektteilnehmer waren zwei Azubis vom Lehrter Standort. Service-Assitentin Melina Baden hat ihre Ausbildung im Sommer 2020 abgeschlossen und war unter den Top 20 des Ausblidungsjahrgangs. Nico Thiel, Auszubildender System und Hochvolttechnik, hat jetzt seine dreieinhalbjährige Lehrzeit hinter sich. Hubertus Dieh ist Betriebsratsvorsitzender der Volkswagen Group Retail Deutschland, Service Leiter ist Andy Schiffner. Beide freuen sich über den gelungenen Fahrzeugbau. Zeigen gern die Besonderheiten auf. Hier die technische Fahrzeugbeschreibung zum Azubi-Projekt aus dem VW-Newsroom: „Die handwerkliche Kompetenz in Mechanik, Karosseriearbeiten und Lackieren stand bei Gestaltung und Umbau im Vordergrund. So verfügt der „Golf GTE Hy Racer“ über ein individuelles Bodykit bestehend aus Frontschürze mit der markanten C-Signatur, Frontsplitter, verbreiterten Kotflügeln, Heckschürze mit Diffusor, Dachflügel mit der eingearbeiteten Arteon-Bremsleuchte, eine Sportabgasanlage mit mittigem Doppelendrohr, sowie ein individuell einstellbares Sportfahrtwerk, welches den GTE um 40 Millimeter tiefer legt. Die Verbreiterung des Gesamtfahrzeuges beträgt über 80 Millimeter. Die Systemleistung des „Golf Hy Racer“ wurde nur leicht modifiziert und auf rund 250 PS gesteigert. Der individualisierte Golf steht auf echten Unikaten: Die in schwarz pulverbeschichteten 19-Zoll-Felgen wurden von den Auszubildenden extra für ihr Fahrzeugprojekt designt. 265 Millimeter Breitreifen sorgen für den nötigen Grip auf dem Asphalt und eine Bremsanlage mit einer 380 Millimeter Bremsscheibe bringt das Fahrzeug wieder zum Stehen. Der Innenraum wurde größtenteils mit Alcantara ausgestattet. Die abgesetzten blauen Ziernähte und die sportlichen Sitze mit integrierter Kopfstütze und gesteppten Schriftzug „GTE Hy Racer“ in Blau zeigen, dass die Auszubildenden sich auch mit Details beschäftigt haben. Dazu passend das bekannte Karomuster auf den Sitzen und den Türverkleidungen. Das Alcantara-Lenkrad mit blauer 0-Uhr-Markierung und blauen Ziernähten rundet das Cockpit stimmig ab. Ein schönes Detail im Innenraum ist das Azubi Logo, das extra für das Projekt von den Azubis entworfen wurde. Ein weiterer Hingucker im Kofferraum: zwei Elektroroller, die dort auch geladen und am Zielort elektrisch genutzt werden können. Unter der Motorhaube versteckt sich ein weiteres Highlight: Auf einer Metallplatte haben sich alle 13 Auszubildenden mit ihren Namen verewigt. Zudem wurden die zehn Wirtschaftsräume der Volkswagen Group Retail Deutschland und das Azubi-Logo in die Platte gelasert. Eine indirekte Beleuchtung lässt die Metallplatte in unterschiedlichen Farben leuchten.“
Aktuell arbeiten 1.250 Auszubildende in technischen und kaufmännischen Berufen bei der Volkswagen Group Retail Deutschland. Dazu gehören die technischen Ausbildungsberufe KFZ-Mechatroniker, Fahrzeuglackierer, Karosserie- und Fahrzeugbaumechaniker und die kaufmännischen Berufe Automobilkaufmann, Fachkraft für Lagerlogistik, Kaufmann im Einzelhandel sowie IT-Systemkaufmann und Fachinformatiker. Als 100 prozentige Konzerntochter bietet die Volkswagen Group Retail Deutschland ein attraktives Arbeitsumfeld mit vielen individuellen Weiterbildungsmaßnahmen und Qualifizierungsprogrammen sowie hohe Chancen der Übernahme innerhalb der VGRD-Gruppe.