Selbst geschöpfte Wertpapiere

„Papier +++“ ist der Titel der Ausstellung von Eva Bellack, die ihre „Papierelle“ noch bis zum 9. November in der Volksbank-Hauptstelle präsentiert. (Foto: Susanna Veenhuis)

Eva Bellack zeigt Papierkunst in der Volksbank

LEHRTE (sv). „Die Künstlerin stellt das Papier selbst her. Es ist ein eigenständiges Material, nicht nur Träger, bekommt einen eigenen Ausdruck, Sprache, sogar einen Klang, denn es kann auch Töne erzeugen!“ Fachkundig führte Beate Brauer, Leiterin der Lehrter Volksbank-Hauptgeschäftsstelle, die zahlreich erschienenen Gäste bei der Vernissage in das Werk von Eva Bellack ein. Und damit war schon so ziemlich alles Grundlegende gesagt über diese besondere Form von Wert-Papieren, die die Immenser Künstlerin unter dem Titel „Papier +++“ bis zum 9. November im Ausstellungsraum des Geldinstituts zeigt. Die Feinheiten, den Eindruck, der sich individuell vermittelt und die damit verbundenen Emotionen mussten sich die Besucher selbst vor den Exponaten erschließen.
Für ihre kreativen Unikate hat Bellack den Begriff „Papierelle“ geprägt – in Anlehnung an die Bezeichnung Aquarelle für Bilder mit Wasserfarben. Ihre Farben sind die verschiedenartigen Baumwoll- und Hanffasern, die sie mit Wasser und Pigmenten, gegebenenfalls auch mit anderen Dingen mischt. Aus dieser so genannten Pulpe schöpft sie Papier, wobei sie auch auf dem Sieb noch Einfluss auf das Endergebnis nehmen kann. Die Papiere können nach dem Trocknen so bleiben, bemalt oder zerschnitten, verklebt, neu arrangiert und wieder eingeweicht und mit anderen Komponenten kombiniert werden, was dem Umgang mit diesem Material – respektive der Fantasie der Künstlerin –unendliche Facetten eröffnet.
Schon seit Jahren beschäftigt sich Eva Bellack mit der Materie, lernte das Handwerk des Papierschöpfens, besuchte Kurse für Drucken, Malen und Collage und experimentiert immernoch intensiv damit. „Das ist viel mehr als ein Hobby, eher mein zweiter Beruf“, erklärte die Biologin. Neu ist der Aufbruch in die dritte Dimension: Von Meer und Wind abgeschliffenes Schwemmholz hat Bellack mit Papierstreifen, -scheiben und -quadraten kombiniert.
2010 hatte sie ihre erste Ausstellung in der Schafkäserei in Immensen. Deren Inhaberin Angelika Dors, selbst künstlerisch unterwegs, stellte auch jüngst zusammen mit Bellack aus und ließ es sich nicht nehmen, die Vernissage der Kollegin zu besuchen. Neu ist auch das Thema Fotografie in diesem Kontext, wobei das Motiv – schmelzendes Eis – wiederum die Handschrift der Künstlerin nicht verbergen kann.