„Seht das Zeichen, seht das Kreuz: Es bedeutet Leben!“

Beim Kinderkreuzweg in Lehrte wie einst in Jerusalem: Das Kreuz allein zu tragen ist viel zu schwer. (Foto: St. Bernward/Ingrid Höpfner)

Beeindruckender Kinderkreuzweg in St. Bernward Lehrte

LEHRTE (r/kl). Auch in diesem Jahr haben die Kinder der katholischen Kindertagesstätte St. Bernward Lehrte wieder auf ihre ganz besondere Weise des Leidens und Sterbens Jesu Christi gedacht: Mit ihren Betreuerinnen und Pfarrer Roman Blasikiewicz gingen sie singend und betend den Kreuzweg, von den Räumen des Kindergartens über den Friedhof und den Kirchplatz bis hin in die Kirche.
Mehrere Kinder schleppten das große Holzkreuz gemeinsam auf ihren Schultern, denn einer allein konnte es nicht tragen. „Das war auch damals für Jesus schon zu schwer, darum hat ihm einer geholfen“, so erzählten die Kinder und sangen: „Seht das Zeichen, seht das Kreuz: Es bedeutet Leben!“
Die Kinder wussten viel über die Leidensgeschichte Jesu zu erzählen, die
durch das Niederlegen verschiedener Symbole an den sieben Stationen veranschaulicht wurde. Besonders beeindruckt waren die Kinder von der Dornenkrone, die der Pfarrer ihnen zeigte. Sie wollten sie sich sogar aufsetzen – „aber nur auf die Mütze, damit sie nicht piekt!“
Zum Abschluss legten die Kinder das Kreuz auf die Altarstufen und schmückten es als Zeichen des Lebens mit roten Rosen. Dann knieten alle andächtig davor nieder und beteten.
Dieser Kreuzweg mit den Kindergartenkindern war auch für die Erwachsenen ein bewegendes Erlebnis!