Sehnderin Erika Hellmich-Dabrunst mit dem Bundesverdienstkreuz geehrt

Erika Hellmich-Dabrunst im Gespräch mit Johannes B. Kerner. (Foto: DRK Se/Dr. H.-J. Sommer)

Bundesministerin von der Leyen übereichte das hohe Ordenszeichen in Berlin

SEHNDE/BERLIN (r/kl). Für ihr herausragendes soziales Engagement im Rahmen des Europäischen Jahres 2010 zur Bekämpfung von Armut und sozialer Ausgrenzung überreichte die Bundesministerin für Arbeit und Soziales Dr. Ursula von der Leyen in einer feierlichen Veranstaltung am Dienstagabend zwölf BürgerInnen die auf ihren Vorschlag vom Bundespräsidenten verliehenen Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland. Die Ordensträger haben sich mit besonderem Engagement dafür eingesetzt, dass bedürftige Menschen gezielte Hilfe bekommen und sich ihre Chancen auf ein zufriedenes und selbstbestimmtes Leben verbessern.
Zu den Geehrten gehört Erika Hellmich-Dabrunst aus Sehnde.
Erika Hellmich-Dabrunst, selbstständige Unternehmerin, ist Initiatorin der „Sehnder Tafel“ und Gründerin des Mittagstisches für Grundschulkinder.
Seit mehr als viereinhalb Jahrzehnten engagiert sich Erika Hellmich-Dabrunst auch innerhalb des Deutschen Roten Kreuzes mit vielfältigen Initiativen für hilfebedürftige Kinder und Erwachsene. Als Mitbegründerin des Civitan Clubs Sehnde, der in Not geratenen Menschen unbürokratisch hilft, organisiert Erika Hellmich-Dabrunst zahlreiche Hilfsaktionen.
Durch Veranstaltungen wie Konzerte und Basare werden Spenden gesammelt, die den bedürftigen Menschen direkt zugute kommen. Die „Sehnder Tafel“, im Jahr 2002 entstanden, gibt in Kooperation des Civitan Clubs mit dem Deutschen Roten Kreuz Lebensmittel an bedürftige Menschen aus. Durch ihren unermüdlichen Einsatz konnte Erika Hellmich-Dabrunst erreichen, dass ortsansässige Händler die Nahrungsmittel kostenlos zur Verfügung stellen. Inzwischen wird die Ausgabestelle wöchentlich von mehr als 70 Familien aufgesucht, welche die Lebensmittelspenden dankend annehmen.
Darüber hinaus initiierte Erika Hellmich-Dabrunst einen Mittagstisch für Grundschulkinder. In einem ehemaligen Hotel wurde eine Begegnungsstätte für Kinder eingerichtet, die oftmals sich selbst überlassen sind und keine oder nur selten eine warme Mahlzeit erhalten. Der Sehnder Mittagstisch serviert Grundschülerinnen und Grundschülern ein gesundes, frisch zubereitetes Essen
und unterstützt sie auf Wunsch bei den Hausaufgaben. Mit großer Freude übernimmt Erika Hellmich-Dabrunst regelmäßig selbst die Betreuung einer Kindergruppe.
In ihrer Laudatio würdigte Bundesministerin Dr. Ursula von der Leyen die vielfältigen und langjährigen Verdienste von Erika Hellmich-Dabrunst und überreichte ihr das vom Bundespräsidenten verliehene Bundesverdienstkreuz am Bande.
Dieses an sich schon feierliche Ereignis erhielt durch die besondere Programmgestaltung, die Moderation von J.-B. Kerner und die freundliche Atmosphäre noch eine besondere Note, die die Wertschätzung für alle Geehrten noch unterstrich.
Sehndes Bürgermeister Carl-Jürgen Lehrke, der an der Veranstaltung in Berlin teilnehmen durfte, äußerte sich dazu: „Erika Hellmich-Dabrunst hat diese Ehrung aufgrund ihrer vielfältigen sozialen Aktivitäten in unserer Stadt wirklich verdient.“