Schülerin nutzt große Chance

Schülerin Lena Hübner wird dank des PPP-Stipendiums ein Schuljahr in den Vereinigten Staaten absolvieren. (Foto: Privat)

Lena Hübner reist mit Stipendium in die USA

Lehrte (gg). Die „drei P“ als Abkürzung für das Parlamentarische-Patenschafts-Programm (PPP) sind für Schüler mit Beginn der Oberstufe eine große Chance, denn von der Bundesregierung ausgelobt ist dabei ein Stipendium für ein Schuljahr in den USA. Lena Hübner, Schülerin im Gymnasium, hat diese Chance ergriffen. Sie hat den Bewerbungsprozess im vorigen Sommer und Herbst absolviert, sie hat sich schließlich im Januar noch einem Auswahlgespräch gestellt und inzwischen die Bestätigung bekommen, dass es los geht. „Es ist wichtig zu wissen, dass es ein politisch-geschichtliches Stipendium ist“, sagt Lena Hübner als Empfehlung für Schüler, die sich ebenfalls bewerben wollen. So sei in den Bewerbungsgesprächen, die in deutscher und englischer Sprache stattfanden, entsprechendes Grundwissen abgefragt worden. Grundsätzlich sei der Umgangston aber immer sehr freundlich gewesen. Auch das persönliche Gespräch mit dem SPD-Bundestagsabgeordneten Matthias Miersch, der in seinem Wahlkreis Lehrte letztlich eine Kandidatin oder einen Kandidaten auswählen konnte, sei motivierend gewesen und habe die Idee des Prüfungsdrucks aufgefangen. Wie und warum sie sich gegen ihre Mitbewerber durchgesetzt hat, kann Lena Hübner nicht erklären. Sie sagt: „Ich weiß nur, dass ich sehr nervös und angespannt war. Es hat eine Weile gedauert, bis ich realisiert habe, dass ich die Zusage wirklich habe. Dann gab es in der Freude aber kein Halten mehr.“
„Wir sind alle ganz begeistert, Lenas Vorfreude ist riesig“, sagt Beate Hübner als Mutter, aber auch als Fachfrau, denn schließlich ist als Reise-Expertin tätig in der Firma „Partner-Reisen Grund-Touristik“ an der Everner Straße. Reisen mit dem Bus kann ab Juli wieder möglich sein, so der Hinweis von Beate Hübner. Die Internetseite www.grund-lehrte.de zeigt Optionen,. Zur Auswahl stehen beispielsweise die „Romantische Vier-Flüsse-Fahrt“ oder der „Sommer zwischen den Meeren in Schleswig Holstein“. Kultur und Natur wird im Programm miteinander verknüpft. Alternativ gibt es Kur und Wellness in mondänen Kurorten zu genießen oder aktiv-Urlaube mit Radtouren entlang der Elbe oder in Mainfranken. Aber auch Flugreisen sind in Pauschalangeboten vorbereitet, Anfang Oktober soll dies gelingen. Kontakt: Partner-Reisen Grund-Touristik GmbH & Co. KG, Telefon 05132 28 33 oder E-Mail info@grund-touristik.de
Zum Hintergrund: Im Jahr 1983 wurde das PPP anlässlich des 300. Jahrestages der ersten deutschen Einwanderung gemeinsam vom Kongress der Vereinigten Staaten von Amerika und dem Deutschen Bundestag beschlossen. Es ist ein auf Gegenseitigkeit angelegtes Jugendaustauschprogramm. Vereinbart wurde, dass junge Deutsche ein Jahr in den USA verbringen und junge Amerikaner ein Jahr in Deutschland. Schüler leben in Gastfamilien und besuchen eine örtliche Oberschule, junge Berufstätige absolvieren ein Praktikum in einem Betrieb und besuchen eine Berufsschule.
Durch diesen Austausch soll der jungen Generation in beiden Ländern die Bedeutung freundschaftlicher Zusammenarbeit, die auf gemeinsamen politischen und kulturellen Wertvorstellungen beruht, vermittelt werden.