"Schüler unter Verdacht"

Volle Busse: CDU setzt auf Kontrollen

Altkreis (r/gg). Für eine weitere Einhaltung der Hygiene- und Schutzkonzepte an den Schulen und das Tragen des Mund-Nase-Schutzes in den Bussen plädiert jetzt Bernward Schlossarek, Vorsitzender der CDU-Fraktion Region Hannover und Lehrter Abgeordnete. Die Meldungen, dass die Busse für Schüler zu voll seien, häuften sich nun - so seine Motivation. Gleichzeitig räumt er die bekannte und viel zitierte Unlogik der derzeit geltenden Infektionsschutz-Regelungen ein: "In der Schule werden die Schüler getrennt, im Bus sind sie nach wie vor dicht gedrängt." Zudem führt Bernward Schlossarek die Information aus einer Studie des Robert-Koch-Instituts an, wonach "öffentliche Verkehrsmittel keine Corona-Hotspots" seien und sie auch in Bezug auf das Infektionsgeschehen bislang wenig untersucht seien. Dennoch baut die CDU weiterhin auf die bloße Vermutung, dass der öffentliche Nahverkehr problematisch sein könnte. Mehr noch: "Die CDU-Fraktion fordert effektive Kontrollen zum Schutz der Schülerinnen, Schüler und des Personals. Die Verantwortung liegt hierfür nicht nur beim Gesundheitsamt, auch regiobus und Üstra sollten Personal mitfahren lassen, das auf die Einhaltung der Hygiene achtet." Zusätzliches Sicherheitspersonal soll aus Sicht der CDU eingestellt werden, damit das Tragen der Masken durchgängig eingehalten werde.