Schüler nutzen Sonnenstrom

Aufbau der PV-Anlage (von links): Silke Brandes, Ralph Grobmann mit Schülern und Riera-Mitarbeitern. (Foto: Markus Bauer, Gymnasium Lehrte)

Gymnasium Lehrte nimmt zweite PV-Anlage in Betrieb

Lehrte (gg). Die Schülerfirma "New Energy" im Gymnasium setzt Zeichen. Jetzt wurde die zweite Photovoltaik-Anlage auf dem Dach der Schule realisiert. Die Schüler haben Planung und Ausführung aktiv voran gebracht, es gab eine enge Kooperation mit der für die Realisierung beauftragten Riera Elektrotechnik GmbH. Als betreuende Lehrer der Schülerfirma begleiteten Ralph Grobmann und Markus Bauer den Prozess, achteten aber immer auf die Entfaltung des persönlichen Engagements der Schüler. Vergütungen aus der älteren PV-Anlage wurden für die Investition in die neue Anlage angespart. Das praxisorientierte Lernen lobte in einer Feierstunde zur Einweihung der Anlage Mathias Otto, Geschäftsführer der Riera Elektrotechnik GmbH. Ebenso Schulleiterin Silke Brandes und Bürgermeister Frank Prüße. Zum Höhepunkt der Feierstunde legten die beiden Schülerinnen Nele Brühne und Jasmin Meier ihre Hände auf einen in Szene gesetzten roten Knopf und aktivierten den symbolischen Start der Anlage.
Zu den technischen Daten der neuen Anlage und der Bilanz der Schülerfirma am Gymnasium berichtet Lehrer Rüdiger Halupczok: "Die Anlage besitzt eine Nennleistung von 10,8 KW und erzeugt im Jahr 9.000 Kilowattstunden, was für zwei Familien mit Kindern ausreicht oder für 60.000 Kilometer Fahrleistung eines Elektroautos. Zu experimentellen Zwecken weist die neue Anlage Module auf, die in alle vier Himmelsrichtungen weisen. Für den leitenden Lehrer Ralph Grobmann sind die Aspekte Ökologie und Nachhaltigkeit wichtig. Diese Aspekte bilden die Leitlinien der Schülerfirma. Bereits in den Jahren 2007 bis 2009 wurde die erste PV-Anlage mit 5,4 KW installiert. Die Gewinne daraus flossen in zahlreiche Folgeprojekte, wie die Fahrradständer und die Wasserspender, die ja für enorme Einsparungen an Plastikflaschen sorgten. Markus Bauer begleitet die Entwicklung zur klimaneutralen Schule."
Beiden Lehrern sind die Mess- und Auswertefunktionen der neuen PV-Anlage besonders wichtig. Die Daten können von den Schülern problemlos über eine App abgerufen werden. Das soll sich auch im regulären Unterricht im Gymnasium in allen Jahrgängen spiegeln. Ralph Grobmann sagt: "Wir setzen darauf, dass sich alle Schüler ständig mit dem Nutzen der Anlage beschäftigen."
Finanzielle Unterstützung für die 22.000 Euro teure PV-Anlage leisteten: Förderverein Gymnasium Lehrte, Stadtwerke GmbH, Kali+Salz Agriculture, Porsche Zentrum Hannover, Volksbank eG Hildesheim-Lehrte Pattensen und Riera Eltektrotechnik GmbH.