Scherenschnitte und Schattenbilder

Zeichnung von Dorthe Goeden. (Foto: Stadt Lehrte)

Vernissage in der Galerie am 18. September

Lehrte (r/gg). Vernissage ist in der städtischen Galerie, Alte Schlosserei 1, am Freitag, 18. September, um 19 Uhr. Gezeigt werden in der Ausstellung mit dem Titel "once/again" Zeichnungen und Scherenschnitte von Dorthe Goeden. Mit dem Skalpell in Papier geschnitten oder per Lasertechnik in Karton oder Metall umgesetzt, entstehen sowohl gerahmte Arbeiten als auch frei hängende Werke.
Räumlichkeit mit wenigen Strichen zu erzeugen, ist bereits das Thema der Zeichnungen. Dabei werden Bezüge zu Natur- und Architekturformen sichtbar, die weiter abstrahiert und strukturiert in den Scherenschnitt aufgenommen werden können.
Die in Münster lebende Künstlerin erweitert die im Biedermeier beliebten Schattenbilder in eine neue Bildsprache. Dabei gehen Figur und Grund, Positiv- und Negativform ungewohnte Verbindungen ein, die das Potential des Materials und der Arbeitsweise herausfordern.
Zur Vernissage begrüßt der stellvertretende Bürgermeister Burkhard Hoppe die Gäste. Julienne Franke aus der Stadtverwaltung erklärt die Kunst.
Um Anmeldung wird gebeten unter der Telefonnummer 05132 862 82 43 oder E-Mail julienne.franke@lehrte.de, da eine Bestuhlung erfolgt. Restplätze werden, soweit vorhanden, am Eröffnungsabend vergeben. Die Ausstellung wird gefördert durch die Volksbank Lehrte-Stiftung.
Öffnungszeiten der städdtischen Galerie: Dienstag, Mittwoch, Donnerstag, Freitag und Sonntag, jeweils von 14 bis 18 Uhr. Der Eintritt ist frei. Die Ausstellung ist noch bis zum 22. November zu sehen.
Beim Ausstellungsbesuch ist eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen, die während der Eröffnung abgenommen werden kann, sobald der Sitzplatz eingenommen wurde. Der Mindestabstand von 1,50 Meter ist einzuhalten.