Schaurig-schöne Musiklesung „tendenziell kriminell!“ in Lehrte

Wohlig gruseln im Kerzenschein: Alte Kriminalakten werden bei der Musik-Lesung "tendenziell kriminell" in der Alten Schlosserei Lehrte wieder aufgeschlagen. (Foto: Kulturamt Lehrte)
Lehrte: Alte Schlosserei Lehrte |

Wahre Schauergeschichten aus der Region zum Gruseln

LEHRTE (r/kl). Krimigenuss und ungewöhnlicher Geschichtsunterricht für alle, die Unterhaltung auf hohem Niveau lieben – und sich dabei ein bisschen gruseln, verspricht die vom Kulturamt Lehrte angebotene Lesung mit Musik „tendenziell kriminell!“ am Sonntag, 3. März, ab 17.00 Uhr in der Alten Schlosserei in Lehrte.
„tendenziell kriminell!“ stellt Verbrecher und Verbrechen aus verschiedenen Jahrhunderten vor, die in engem Bezug zu Hannover und der Region stehen. Das Publikum lernt zum Beispiel den Schneidermeister Hammelmann aus der Grafschaft Hoya an der Weser kennen, den Räuber Jasper Hanebuth, der am 4. Februar 1653 an der Richtstätte vor dem Steintor durch Rädern hingerichtet wurde und trifft auf Fritz Haarmann.
Die szenische Lesung verbindet Literatur, Musik und kulturgeschichtliche Informationen zu einem ungewöhnlichen Porträt der Region Hannover, indem sie die Zuschauer auf kurzweilige und humorvolle Weise mit deren Geschichte und Topografie bekannt macht. Musikalisch begleitet werden die beiden Sprecherinnen vom Trio FeelHarmonica, das bekannte Filmmusiken und Titelsongs aus „Derrick“, „Der Kommissar“, „Tatort“ und anderen bekannten Krimidarstellungen beisteuert.
Mitwirkende sind Elke Reissert (Rezitation), Sabine Göttel (Reszitation und Skript) sowie FeelHarmonica – Roland Baumgarte (Cello), Jürgen Happe (Gitarre) und Werner Pfizenmaier (Mundharmonika)
Der Vorverkauf der Karten zum Preis von zwölf Euro (ermäßigt acht Euro) erfolgt an den bekannten Stellen, am Kartentelefon (05132) 8 30 07 - 16 und - 17 oder online unter www.lehrte.de. Ermäßigungen gibt es gegen Vorlage eines entsprechenden Ausweises. Die Tageskasse öffnet ab 16.00 Uhr.