Saison-Eröffnung beim RGF

Neue Boote im RGF. (Foto: Ronja Kampmann)

Vereinsinterne Aktion mit Ausfahrt

Lehrte-Sehnde (r/gg). Mit dem sogenannten Anrudern ist die Saison-Eröffnung des Rudervereins für das Große Freie Lehrte/Sehnde (RGF) am vorigen Wochenende absolviert worden. Aufgrund der aktuellen Situation und den Verordnungen jedoch etwas anderes als sonst: eine vereinsinterne Aktion, die danach mit einer gemeinsamen Ausfahrt abgerundet wurde.
Vier Boote wurden getauft, darunter zwei gesteuerte Gig-Doppelvierer, ein Renndoppelzweier für die Erwachsenen, sowie ein Gig-Einer. Möglich war dies nur dank des Einsatzes des Bootswarts Rüdiger Halupczok, der stets viel Zeit und Mühe in die Aufarbeitung gebrauchter Boote investiert.
Etwas besonderes war die Taufe des einzigen neugekauften Bootes: ein Gig-Vierer für den Kinder- und Jugendbetrieb. Es wurde zum Großteil aus Kondolenzspenden für den 2019 unerwartet verstorbenen stellvertretenden Vorsitzenden Markus Berger finanziert. Den Namen, traditionell aus den Werken Wilhelm Buschs, hatte seine Familie ausgesucht und so taufte seine Tochter Frauke Berger in Anwesenheit seiner Familie das Boot auf den Namen „Großer Bär“.
Anschließend wurden die Taufboote zu Wasser gelassen, um gemeinsam in eine kommende, bessere Saison zu starten.