Sachstand Radschnellweg

ADFC-Gespräch am Montag, 29. Oktober

LEHRTE (r/gg). Der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club (ADFC) lädt für Montag, 29. Oktober, 18.30 Uhr zu einer Informations- und Diskussionsveranstaltung in der Alten Schlosserei an der Zuckerpassage ein. Thema ist der möglichen Bau eines Radschnellweges von Lehrte über Ahlten nach Hannover. Interessierte Bürger sollen Projektinformationen aus erster Hand bekommen. Die Pläne werdne von Klaus Geschwinder, Teamleiter Verkehrsentwicklung bei der Region Hannover, und Sabrina Perlitius, Verkehrsplanerin bei der Planungsgemeinschaft Verkehr beschrieben. An der Diskussion beteiligen werden sich Lehrter Kommunalpolitiker.
Nach Feststellungen des ADFC steigen immer mehr Berufspendler für den Weg zur Arbeit vom Auto auf das Fahrrad um, trotz teils schlechter Wegequalität. Umweltbewusstsein, Gesundheitsaspekte und kalkulierbare Fahrzeit stehen dabei für sie im Vordergrund.
Pedelecs (E-bike) werden nicht nur bei Senioren, sondern auch für den Weg zur Arbeitsstätte immer beliebter. Damit ist die Fahrt weniger anstrengend und schneller. Wichtig ist, dass der Weg sicher ist und ohne lange Stopps befahren werden kann. Mit einem Radschnellweg Hannover-Lehrte würden mehr Pendler umsteigen und damit die Zahl der Radler erheblich steigen. Die Region unterstützt das Vorhaben, beim Land stehen Fördermittel bereit.
Die Stadt Hannover will nur bis Anderten bauen, weil Lehrte noch nicht mitmacht. Deshalb ist nach Auffassung des ADFC jetzt Lehrte am Zug.