„Runder Tisch“ fordert Auskunft über Bahnprojekte

Ein „Runder Tisch“ soll das Rätselraten über die Planungen zu den Güterverkehrsströmen vom ausgebauten Hafen in den hiesigen Raum beenden (v.l.): Bürgermeisterin Jutta Voß, Baudirektor Burkhard Pietsch, MdL Dr. Silke Lesemann, MdB Dr. Matthias Miersch. (Foto: Walter Klinger)

„Knoten Lehrte“ lädt Bahn, Ministerien und Bürgermeister ein

LEHRTE/REGION. Alle politischen Ebenen der hiesigen Region bis hin zu den Bundestagsabgeordneten von CDU und SPD verlangen Auskunft zum Gesamtkonzept der neuen Prioritätssetzung der Deutschen Bahn mit der nun im Norden Burgdorfs geplanten Y-Trasse für beschleunigten Güterverkehr. Die Bürgermeisterin von Lehrte, wo diese Verkehre „auslaufen“ sollen und eine MegaHub-Anlage (Umladen von der Straße auf die Schiene) planungsreif für den ersten Spatenstich ist, wird deshalb die Bahn und das Bundesverkehrsministerium zu einem „Runden Tisch“ mit ihren Amtskollegen aus Burgdorf, Burgwedel und Isernhagen sowie den Abgeordneten in Land und Bund einladen. Realistischer Termin ist Anfang 2011.
Der „Runde Tisch“ wurde am Donnerstag bei einem schon länger geplanten Gespräch mit Abgeordneten im Lehrter Rathaus verabredet. Bürgermeisterin Voß machte dabei deutlich, wie sehr die neuen Planungen überraschen. Bislang habe man die Y-Trasse in der Heide vermutet, nun solle der verstärkte Güterverkehr vom in anderthalb Jahren aufwändig vergrößerten Jade-Weser-Port offenbar in Aligse auslaufen, was erhebliche Auswirkungen auf den Straßenverkehr bedeuten könne.
Da die Y-Trasse nun bundesweit die 2. Prioritätsstufe habe, werde auch das MegaHub-Projekt in Lehrte aktueller, folgert die SPD-Landtagsabgeordnete Dr. Silke Lesemann aus den bisher vorliegenden Informationen. Von einer Aufwertung des Eisenbahnknotens Lehrte spricht auch die Auskunft, die in schneller Reaktion die CDU-Bundestagsabgeordnete Dr. Maria Flachsbarth in Berlin beim Konzernbeauftragten Netz der Bahn eingeholt und nach Lehrte weitergeleitet hat (wofür sie, mit deren Einverständnis, ein Gespräch mit einer Lehrter THW-Delegation im Bundestag kurzfristig absagen musste).
Abgeordnete beider Parteien arbeiten seit Jahren in Sachen MegaHub Hand-in-Hand. Der SPD-Bundestagsabgeordnete Dr. Matthias Miersch (der dann auch mit dem THW sprach) steht als Mitinitiator voll hinter dem „Runden Tisch“ am Knoten Lehrte: „Es gilt, ein Planungs-Nirwana zu verhindern. Ich kann der Bahn und dem Bundes- wie dem Landesverkehrsministerium nur anraten, hier für ganz Niedersachsen ein Gesamtkonzept zu präsentieren.“ Bislang scheine die Bahn aus den Protesten gegen das Projekt Stuttgart 21 noch nichts dazu gelernt zu haben. Aber auch beim Projekt MegaHub Lehrte, logisch und wichtig für die Hafen-Hinterlandverkehre, habe die Politik ja nie die Hoffnung aufgegeben …