Rückgang der Fallzahlen

Polizeistatistik zur häuslichen Gewalt

LEHRTE (r/gg). „Gewalt kommt nicht in die Tüte.“ 100.000 Brötchentüten mit diesem Aufdruck wurden in den vergangenen Tagen im gesamten Ostkreis der Region Hannover im EInzelhandel verteilt. Mit dieser Aktion wollen die AWO-Frauenberatungsstelle, gefördert durch die Region Hannover, für Burgdorf, Lehrte, Sehnde und Uetze sowie die Gleichstellungsbeauftragten der Kommunen auf das Thema "Gewalt gegen Frauen" aufmerksam machen.
Bei einem Pressegespräch im Büro von Bürgermeister Frank Prüße nannte Tim Bergforth, stellvertretender Leiter des Kriminal- und Ermittlungsdienstes im hiesigen Polizeikommissariat, Zahlen. Im vergangenen Jahr wurden 124 Fälle häuslicher Gewalt gegen Frauen bei der Polizei angezeigt, was ein Rückgang gegenüber 2017 darstellte (152 Fälle). Seine Prognose: „In diesem Jahr werden es voraussichtlich so viele sein wie im vergangenen Jahr.“