Route zum Paradiesweg überzeugt

Die Herbst-Radtour bot den Lehrter Teilnehmern bunte Impressionen. (Foto: Marie Florie)

24 Teilnehmer genießen die LSV-Radtour

LEHRTE (r/gg). Bei idealem Herbstwetter mit angenehmen Temperaturen trafen sich 24 Radler vormittags an der Jahnturnhalle, um an der kurzfristig in den LSV-Jahresplan aufgenommenen Radtour teilzunehmen - sie bot Ersatz für die eigentlich angekündigte Stadtwanderung in Osnabrück. Die insgesamt 40 Kilometer lange Radtour führte über Richtersdorf, Eisenbahnlängsweg nach Aligse. Von dort mit Schlenkern auf Feldwegen durch Steinwedel zum Paradiesweg. Dort wurde am Rehgehege eine kurze Rast eingelegt. Von dort ging es weiter bis Burgdorf-Südstadt über Dachtmissen, fast ausschließlich über Feld- und Waldwege Richtung Weferlingen zum Bestimmungsort, dem „Wellblechpalast“ in Otze. Nach dieser ersten Etappe von 20 Kilometer gab es eine längere Mittagspause. Es blieb genügend Zeit, das Wildgehege mit Rehen, Straußen, Gänsen und einem stolzen Platzhirsch zu besichtigen. Außerdem lud auch der Hofladen zum Bummeln und Einkaufen ein. Besonders eindrucksvoll war die farbenprächtige „Kürbisausstellung“ am Eingang. Zurück ging es auf direktem Weg nach Burgdorf, durch den Burgdorfer Stadtpark Richtung Steinwedel nach Lehrte über die Autobahnbrücke zur Manskestraße. Dort trennte sich die Gruppe, und jeder fuhr in entsprechender Richtung nach Hause.